Bergbahnen St. Corona

Familienarena auf der Überholspur

Print-Ausgabe 8. September 2017

Das Mini-Skigebiet entwickelt sich nicht nur im Winter überaus erfreulich, sondern verzeichnet im Sommer durch gezielte Investitionen starke Zuwächse.

Die Bergbahnen St. Corona am Wechsel – sie gehören zu 96,4 Prozent der NÖ Bergbahnen Beteiligungsgesellschaft – befinden sich seit ihrer 2014 vorgenommenen Positionierung als ganzjährige Familienarena auf der Überholspur. Das wurde in der Wintersaison 2016/2017 (sie brachte mit rund 32.000 Ersteintritten mehr als eine Verdopplung im Vergleich zum Vorjahr) ebenso bewiesen, wie in der aktuellen Sommersaison: Von April bis Mitte August 2017 konnten über 13.700 Eintritte in den „Motorikpark“ und mehr als 68.000 Fahrten mit dem „Corona Coaster“ verbucht werden.

„Die Entscheidung, sich konsequent der Zielgruppe Familien mit Kindern zu widmen, hat sich als goldrichtig erwiesen“, freut sich Wirtschafts- und Tourismus-Landesrätin Petra Bohuslav, auf deren Initiative 2011 die Gründung der NÖ Bergbahnen Beteiligungsgesellschaft zurückgeht. Damals wurden die Bergbahnen in Annaberg und St. Corona sowie die Schischaukel Mönichkirchen-Mariensee komplett übernommen sowie je 40 Prozent der Anteile an der Ötscherlift-Gesellschaft und den Hochkar Bergbahnen erworben und klaren Positionierungen zugeführt.

Parallel dazu öffneten sich für die betroffenen Unternehmen neue Investitions-Möglichkeiten. So wurden alleine in die Bergbahnen St. Corona aus Mitteln der ecoplus Regionalförderung rund 6,5 Mio. Euro investiert. Für den Winter erhielt das Familienskiland eine neue Beschneiungsanlage und einen 350 m langen Tellerlift, ein überdachtes Förderband mit 90 m Länge und ein Förderband mit 10 m Länge.

Impulse für den Sommer setzten die im Vorjahr eröffnete Sommerrodelbahn „Corona Coaster“ sowie heuer die neuen Mountainbike-Strecken „Wexl Trails“. Mitte September 2017 folgt als weitere Neuerung die erste Sektion eines „Uphill Flowtrails“. In Zukunft will man auch auf sanfte Mountainbike-Trails am Wechsel setzen, die den Einstieg in das Thema E-Mountainbike ermöglichen.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 08. September 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben