Unter uns gesagt

Buchstaben-Suppe

Print-Ausgabe 22. September 2017

Sie begeisterte uns schon in Kindheitstagen: die Buchstabensuppe. Langweiliges Auslöffeln wurde so zur kurzweiligen Unterhaltung mit den lustigsten Wortkreationen.

Der Buchstabensalat schmeckte da schon weniger. Er kam vor bald vier Jahren und verunstaltet seither unsere Speisekarten. „Magst lieber den D,F,A,C oder das A,C,M,L?“ „Nein, ich nehm‘ den C,G,M.“ Wer’s nicht versteht: es handelt sich um Fisch mit Beilagen, Fiakergulasch mit Spiegelei und Einspänner bzw. Wiener Tafelspitz mit Semmelkren, Erdäpfelschmarrn und Schnittlauchsauce – alles streng ausgeschildert nach der Allergenverordnung.

Dieses Monster, das sich für Österreichs Gastronomie und Hotellerie zu einer unerträglichen bürokratischen Schikane auswuchs, die weit über das Ziel hinausschoss, wird nun entschärft. Bravo! Im Oktober ist es spät, aber doch soweit. Ab dann können Infos über alle D,F,A,C & Co zu Tages- und Frischgerichten auch mündlich erfolgen bzw. mittels eigener Allergikerkarte. In freudiger Erwartung darauf wird seine nächste Buchstabensuppe besonders genießen der

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 22. September 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben