Dog Traveller

Tierische Tourismusförderung

Print-Ausgabe 5. Mai 2017

Letztes Wochenende haben Kalle und ich das Mostviertel unsicher gemacht. Mit dabei: Kalles Herrl sowie ein befreundetes Paar mit seinen Hunden. Und während wir so durch die Lande zogen – von Wanderparadies zu Wanderparadies und von Jausen-Station über den Mostbauern zum Kurzurlaub auf dem Bauernhof – habe ich mal grob überschlagen, wie viele Ausflüge dieser Art ich bereits mit Hund unternommen habe:

Sieben Jahre Kalle, mal 52 Wochen, mal zwei Tage Wochenende, plus Feier- und Fenstertage, dazu die Urlaube... ist gleich: Richtig viele. Minus diverse Dienstreisen, Familienbesuche und (ja!) auch mal Faulenzen... Bleiben: Mehrere hundert!

Und in der Zeit vor Kalle? Na, vielleicht zwei bis drei im Jahr?! Ich sag nur „Wau“ und Hut ab vor all den felligen Tourismusförderern Österreichs, die ihren Menschen bei Wind und Wetter, sei es Haupt- oder Nebensaison, zuverlässig Ausflüge und Kurztrips „verkaufen“.

Frage in die Runde: Warum nicht mit passendem Angebot aktiv mitschneiden?

Ihre Janin Nachtweh

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 05. Mai 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben