Österreich Incoming

Wechsel im Club Nächte-Millionäre! China rein, Russland raus

T.A.I. 24 TOP News

Der Österreich-Tourismus freut sich seit dem Vorjahr über einen weiteren Nächtigungs-Millionär: China hat mit knapp 1,01 Millionen Übernachtungen erstmals die magische Hürde überschritten. Die Anzahl der Quellmärkte mit mehr als einee Million Übernachtungen im Österreich Tourismus ist indes unverändert geblieben. Der Grund: Russland rutschte nach einem weiteren Rückgang auf etwas mehr als 977.000 Nächtigungen erstmals seit 2010 wieder hinaus.

Russland als Hochschaubahn

Das Auf und Ab des Russland-Incomings hat Österreichs Tourismus seit der Weltfinanz- und Wirtschaftskrise in Atem gehalten. Nachdem 2008 mit 1,105 Millionen Nächtigungen (damals plus 40,6 Prozent) aus Russland ein erster Höhepunkt erreicht worden war, stürzte das Aufkommen 2009 mit knapp 970.000 Übernachtungen wieder unter die Millionen-Hürde. Ein Jahr später war Russland mit 1,195 Millionen Nächten stärker denn je zurück und steigerte das Volumen bis 2013 auf knapp an die 2-Millionen-Marke (1,955 Millionen Übernachtungen). Dann kamen Krim-Krise, Sanktionen und der Absturz auf den enttäuschenden Vorjahreswert.

Talsohle durchschritten

Heuer könnten es wieder mehr als eine Million Russland-Nächte in Österreichs Tourismus werden: seit Oktober gab es erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder Zuwächse, wobei der Jänner 2017 mit -3,3 Prozent wieder nach unten tendierte. Der Februar sorgte zumindest in Wien allerdings wieder für ein extremes Plus von 43,2 Prozent.

Chinas Höhenflug

Das Incoming aus China ist hingegen seit 2010 auf Touren gekommen. Davor eher lustlos von einer Seitwärts-Bewegung gekennzeichnet, hat sich das Volumen seit 2009 mehr als vervierfacht. Das Überschreiten der Million gelang 2016 trotz nur verhaltenem Wachstum von 4,8 Prozent. In den Jahren davor war es durchwegs hoch zweistellig.

Das neue Jahr hat indes mit einem neuerlich massiven Schub begonnen: im Jänner haben sich die Nächtigungszahlen aus China in Österreich nahezu verdoppelt. So wie es aussieht, wird China damit seine Position weiter ausbauen.

Schweden nächster Millionär?

Sollte sich Russland weiter erholen, dann gibt es Ende 2017 erstmals 14 Quellmärkte mit mehr als 1 Million Übernachtungen. Nächster Kandidat ist übrigens Schweden: dessen Nächtigungen kletterten im Vorjahr erstmals deutlich über 900.000 (exakt 929.929).

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 28. März 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben