Tiroler Stimmungsbarometer 2016/2017

Gedämpfter Ausblick der Hotellerie! Wochenend-Weihnacht, späte Ostern

T.A.I. 24 TOP News

Deutlich unter dem Wert des Vorjahres liegt das Saisonale Tourismusbarometer Tirols für den Winter 2016/2017. Zeigten sich vor einem Jahr 83 Prozent aller Unterkunftsbetriebe mit der Buchungslage zufrieden bzw. sehr zufrieden, so liegt dieser Wert heuer bei nur 76 Prozent. Die Stimmungslage wird alljährlich im Vorfeld der Wintersaison von der Tirol Werbung und der Wirtschaftskammer Tirol erhoben.

Ähnlich wie bei der Buchungslage sieht es auch bezüglich der Umsatzerwartungen für den kommenden Winter aus. Gingen vor einem Jahr 85 Prozent der Betriebe davon aus, ihre Umsätze in der Wintersaison 2015/2016 halten bzw. verbessern zu können, so sind es für die bevorstehende Saison 2016/2017 nur 78 Prozent.

Der Grund für die gedämpften Einschätzungen liegt in der unvorteilhaften Ferienkonstellation und dies gleich dreifach:

  • So kommt es heuer zu einer ungünstigen Lage eines Teils der Weihnachtsfeiertage (Heiliger Abend Vorjahr am Donnerstag, heuer am Samstag) und des Neujahrstages (heuer Sonntag, Vorjahr Freitag);
  • in der zweiten Februarhälfte 2017 gibt es eine Kollision der bayerischen Weihnachtsferien mit den Krokusferien in Teilen der Niederlande sowie in Belgien;
  • dazu kommt der späte Ostertermin (16./17. April 2017; heuer 27./28. März), der traditionell für die Skisaison nachteilig wirkt.

Ob die tatsächliche Entwicklung der aktuellen Stimmungslage entsprechend wird, muss sich weisen. Fest steht, dass das Barometer letztmals vor der Saison 2014/2015 auf ähnlich niedrigem Wert wie heuer war. Am Ende gab es aber ein Nächtigungsplus von 2,3 Prozent und die Umsätze (Übernachtungen/Frühstück) kletterten um 6,5 Prozent nach oben. Ostern war damals aber mit Anfang April deutlich früher und auch Weihnachten/Neujahr lag besser.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 24. Oktober 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben