Neuer Marketing-Verbund

Mehr MICE im ewigen Weiß! Premiere für „Gletscherpark Tirol“

T.A.I. 24 TOP News

Zur Marketing-Vereinigung „Gletscherpark Tirol“ formiert haben sich 19 Hotelbetriebe aus dem Pitztal und dem Kaunertal, die TVBs beider Täler, sowie die Bergbahnunternehmen der Region. Ziel ist es, gemeinsam am Markt für Gruppen-, Firmen-, bzw. Incentive-Reisen schlagkräftiger zu werden. Es handelt sich bei allen Beteiligten um touristische Schwergewichte. Die Pitztaler und Kaunertaler Gletscherbahnen – von denen die Initiative ausging – bringen es zusammen auf rund 23 Mio. Euro Umsatz und zählen zu den größten Bergbahn-Unternehmen Österreichs. Die Hochzeiger Bergbahnen erwirtschafteten zuletzt rund 6,1 Mio. Euro Umsatz.

Der TVB Pitztal mit knapp 1 Million Nächtigungen pro Jahr (davon 620.000 im Winterhalbjahr) kann auf ein Budget von 2,63 Mio. Euro zurückgreifen, das Kaunertal als kleinste der drei Teilregionen des TVB Tiroler Oberland (Jahresbudget 3,48 Mio. Euro) brachte es zuletzt auf rund 300.000 Jahres-Nächtigungen (170.000 davon im Winter).

Die Vorbereitungen zur Gründung von „Gletscherpark Tirol“ dauerten laut Michael Ölhafen, Marketingleiter der Pitztaler und Kaunertaler Gletscherbahnen, über ein Jahr. Ein besonderer Fokus der Aktivitäten wird neben gemeinsamen Messeauftritten auf dem Ausbau von eCommerce Angeboten liegen. Derzeit werden die gemeinsamen Strategien und Marketingaktivitäten ausgearbeitet, die ab Frühjahr 2017 umgesetzt werden.

Zwei Gletscher, zwei Superlative

  • Der 10 km² große Pitztaler Gletscher ist der höchstgelegene Gletscher Österreichs (Höhe zwischen 1.640 m und 3.440 m). Der als „Kaunertaler Gletscher“ bekannte Weißseeferner wiederum gilt durch die Verbindung aus Naturschutz und hochmodernem Wintertourismus österreichweit als vorbildhaft.
  • Das Skigebiet, bestehend aus dem Weißseeferner (Kaunertaler Gletscher), dem Verbund des Skigebiets Fendels und den Skigebieten Imst und Pitztal, zählt zu den ausgedehntesten Skigebieten Österreichs.
Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 22. Dezember 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben