Stadt Salzburg

Big-Player bei den Nächtigungen. Asien-Boom in der Mozartstadt

Print-Ausgabe 17. Juli 2016

Mit Taiwan drängt nach China, Südkorea und Japan ein weiterer Fernost-Markt in die Top-10 – Japan verbucht heuer ein erfreuliches Comeback

Mit 2,71 Millionen Übernachtungen 2015 zählt die Stadt Salzburg zu den Big-Playern in Österreichs Tourismus (zum Vergleich: Das gesamte Burgenland erreichte im Vorjahr 2,91 Millionen Nächte, Tirols größter TVB, Paznaun – Ischgl, kam auf 2,61 Millionen). Und auch die Dynamik kann sich mit einem Plus von 2,6 Prozent sehen lassen. Heuer waren es in den ersten drei Monaten sogar plus 4,5 Prozent. Getragen wird die Entwicklung laut Bert Brugger, Geschäftsführer der Tourismus Salzburg GmbH (TSG), vor allem durch Gäste aus Übersee: bereits knapp ein Drittel der Nächtigungen kommt von dort, unter den Top 10 Herkunftsländern der Mozartstadt befinden sich schon fünf Fernmärkte. 2016 könnten es bereits sechs sein.

Die fünf Top-10 Märkte sind die USA (im Vorjahr 233.571 Nächtigungen; plus 10,7 Prozent), vor China (104.929 Übernachtungen, plus 39,5 Prozent), Südkorea (71.272 Nächte, um 33,4 Prozent mehr), Japan (das mit 57.154 Nächtigungen allerdings ein Minus von 12,9 Prozent verbuchte) und Australien (52.307 Übernachtungen, ein Plus von 3,5 Prozent).

Als Treiber der Entwicklung erweisen sich somit China und Südkorea. Im Fünfjahresvergleich gab es aus dem Reich der Mitte eine Verfünffachung des Volumens (2010 gab es erst 20.930 Nächtigungen). Noch stärker sind die Zahlen aus Südkorea, dessen Aufkommen sich gegenüber 2010 im Vorjahr nahezu versechsfacht hat.

An der Schwelle zu den Top-10 steht mit Taiwan ein weiterer asiatischer Fernmarkt. Im Vorjahr lag es mit 47.149 Nächtigungen bereits auf Platz 11 (plus 53,49 Prozent), im Vergleich zu 2010 bedeutete dies einen Zuwachs um 450 Prozent. Und während China im ersten Quartal 2016 schwächelte (plus 1,3 Prozent), legte Taiwan ebenso wie Südkorea (plus 19,5 Prozent) um ein weiteres knappes Fünftel (18,5 Prozent) zu. Erfreulich ist das Comeback Japans mit einem Plus von Jänner bis März um nahezu ein Drittel (32,5 Prozent)

Damit nicht genug, schneidet sich die Stadt Salzburg den Großteil des Nächtigungskuchens aus den asiatischen Quellmärkten im Bundesland ab. Neun von zehn Nächtigungen aus Südkorea und China verteilen sich auf den Großraum der Landeshauptstadt inklusive der Umlandgemeinden wie Wals-Siezenheim, aus Taiwan sind es nahezu 100 Prozent.

„Diese Konzentration auf die Stadt ist eine klare Aussage zum Bekanntheitsgrad der Marke Salzburg in den entsprechenden Herkunftsländern“, betont Bert Brugger, demzufolge das Angebot der Mozartstadt mit historischer Architektur und attraktiven Kulturveranstaltungen den Geschmack der asiatischen Gäste trifft. Dazu kommt noch die Komponente Shopping.

Zufall ist der starke Zuspruch nach Ansicht von TSG-Geschäftsführer Bert Brugger keiner: „Schon seit Jahren werden von der TSG in Kooperation mit der Österreich Werbung und starken Partnern aus Tirol und Bayern die Märkte vor Ort betreut.“ Salzburg ist darüber hinaus seit knapp 15 Jahren mit einem eigenen Außenbüro in Peking vertreten. Aktivitäten werden nicht nur in den Mega-Städten gesetzt, sondern auch in chinesischen „Second Cities“ wie Shenzhen (immerhin 7 Millionen Einwohner stark), Guangzhou (8,5 Millionen Einwohner) und Nanjing (3,6 Millionen Einwohner). 

Starke Akzente in China

Gemeinsam mit der Österreich Werbung, WienTourismus und Innsbruck sorgte die Stadt Salzburg heuer vom 29. März bis 28. April für ein umfangreiches Branding der Pekinger U-Bahn. Zwei U-Bahn-Züge der Linie 10 wurden dazu an der gesamten Innenseite mit österreichischen Motiven beklebt, einer stand ganz im Zeichen „Stadt und Kultur“.
Das nächste Highlight findet dann direkt in Salzburg statt: vom 5. bis 7. September 2016 steht ein großer Asiengipfel in Kooperation mit der ÖW auf dem Programm, zu dem 70 VertreterInnen der Reisebranche aus China, Korea und der Türkei in die Mozartstadt geladen werden.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 17. Juni 2016

Foto: Umfangreiches Branding in der Pekinger U-Bahn von Österreich Werbung, WienTourismus, Innsbruck und die Stadt Salzburg

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben