TUI Österreich

Ferienflüge starten Ende Juni!
Spanien mit dabei, Türkei doch nicht

Print-Ausgabe 19. Juni 2020

Gottfried Math, Geschäftsführer bei TUI Österreich, freut sich über die Wiederaufnahme des Flugprogramms

Geplant sind 55 wöchentliche Flüge zu 18 Destinationen – die ursprünglich geplanten Flüge nach Antalya, Dalaman und Izmir wurden vorerst abgesagt 

Als erster Reiseveranstalter sein Flugprogramm wieder aufgenommen hat Mitte Juni TUI. Den Anfang machen Ferienflüge ex Deutschland (Start diese Woche nach Mallorca), Belgien, den Niederlanden und der Schweiz. Österreich mit Abflügen ab Wien folgt laut T.A.I.-Recherche am 28. Juni. Die Salzburg-Premiere steht dann am 5. Juli auf dem Programm. Linz, Graz und Innsbruck komplettieren am darauffolgenden Wochenende den TUI Österreich-Restart. Den Schlusspunkt setzt vorläufig am 22. Juli wieder Wien mit Mallorca. 

Airline-Partner ex Österreich sind Austrian Airlines (ab Wien), Eurowings Europe (Salzburg und Innsbruck), LEVEL (Wien und Salzburg), sowie Bulgarian Air Charter und Corendon Europe (Graz und Linz). 

Geflogen wird in die Sonne/Strand-Destinationen Bulgarien (Burgas und Varna), Frankreich (Korsika), Griechenland (Karpathos, Korfu, Kos, Kreta mit Heraklion und Chania, Rhodos, Santorin, Thessaloniki und Zakynthos), Italien (Olbia und Lamezia Terme), Spanien (Mallorca und Málaga), sowie Zypern (Larnaca).  

Vier Wochen langer Restart 

Der Restart erfolgt verteilt über vier Wochen. Ab Ende Juli stehen bei TUI ab Wien 29 wöchentliche Flüge zu 15 Destinationen zur Wahl, ab Salzburg 9 zu 8 Zielflughäfen, ab Innsbruck 2 Flüge pro Woche (je einer nach PMI und HER). Ab Linz gibt es 11 wöchentliche Flüge zu 5 Destinationen und ab Graz 3 Flüge zu zwei Zielflughäfen (HER und RHO).

Den Auftakt in Wien machen wie erwähnt am 28. Juni die ab dann bei TUI täglich angebotenen OS Larnaca-Flüge. Nach ursprünglicher Planung sollte an diesem Tag auch der Antalya-Charter von Corendon Airlines starten. Diese AYT-Flüge von Corendon ab Wien (Verkehrstage 4 und 7) sowie ab Linz und Graz (Verkehrstage 3 und 6) waren insofern eine Überraschung, als in Österreich (ebenso wie in Deutschland) für die Türkei (und auch Spanien) weiterhin eine Reisewarnung gilt. Bei der Rückkehr aus der Türkei wird deshalb entweder ein Gesundheitszeugnis nach einem negativen Coronatest verlangt oder eine verpflichtende 14-tägige Heimquarantäne (dasselbe gilt für Spanien). Um UrlauberInnen die Reise-Entscheidung zu erleichtern, garantiert Corendon allen Passagieren im Falle einer Covid-Ansteckung in der Türkei eine Rückreisegarantie inkl. der mitreisenden Familienangehörigen. 

Ebenfalls nach Antalya wollte TUI mit SunExpress fliegen (ab 3. Juli täglich), sowie jeweils einmal pro Woche nach Izmir ab 4. Juli und nach Dalaman ab 5. Juli.

Ständiger Kontakt zu Behörden

Mitte dieser Woche wurde dann bei TUI entschieden, alle Türkei-­Reisen bis inklusive 14. Juli abzusagen. „Die aktuelle Situation ist sehr dynamisch, wir müssen hier auf viele Faktoren Rücksicht nehmen, seien es die Reisehinweise des Außenministeriums ebenso wie die Sicherheitsvorschriften der Urlaubsländer“, so KathrinLimpel, Leiterin der TUI Österreich Unternehmenskommunikation. Limpel: „Wir stehen mit den Behörden vor Ort und dem Außenministerium im ständigen Kontakt, um unseren Gäste möglichst gute Planbarkeit zu bieten. Im Mittelpunkt steht selbstverständlich immer die Sicherheit unserer Gäste.“ T.A.I. wird über die weitere Entwicklung informieren.  

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben