Lufthansa & Eithad

Frankfurter Golf-Liaison! Ex-„Feinde“ bauen Partnerschaft aus

T.A.I. 24 TOP News

Der viertgrößte Airline-Konzern der Welt, die rund 32 Mrd. Euro Umsatz große Lufthansa Group, und die Nummer 22, Etihad (zuletzt Wachstum von 19,1 Prozent auf umgerechnet 8,34 Mrd. Euro Umsatz) nähern sich rund um die Airberlin-Sanierung immer näher aneinander an.

Künftig werden sie – neben den bereits geplanten Codeshare-Verbindungen - auch beim Catering und in der Technik eng kooperieren. Zudem zieht der Golf-Carrier Etihad in Frankfurt und München in die Lufthansa-Terminals um. Beide Airlines prüfen überdies eine Ausweitung ihrer Kooperation in Bereichen wie Fracht, Einkauf und Passagier-Service.

Noch vor nicht allzu langer Zeit wurden von Lufthansa „Schranken für Golf-Carrier” gefordert. Der Schwenk ist also bemerkenswert. Zufall ist er indes nicht.

Lufthansa zieht die Fäden

Etihad hatte sich bekanntlich mit ihren Engagements bei Alitalia und Airberlin völlig übernommen, weshalb CEO James Hogan im Sommer 2017 seinen Abschied nehmen muss. Rund um die Rettung der Airberlin spielt Lufthansa eine tragende Rolle (u.a. Übernahme von 33 Airberlin-Jets im Wetlease durch Eurowings sowie 5 Maschinen durch Austrian Airlines). Lufthansa hat zudem per Anfang Februar mit Thomas Winkelmann einen ihrer Top-Manager als CEO an die Spitze der Airberlin gehievt und zieht im Hintergrund rund um die Ferienflug-Lösung mit TUIfly und Österreichs NIKI die Fäden.

Ziel des Lufthansa-Engagements ist es, unter allen Umständen zu verhindern, dass die Airberlin-Krise in ein noch stärkeres Vordringen der Low Cost-Riesen Ryanair und EasyJet in Deutschland mündet. Mit anderen Worten: Lufthansa braucht Etihad, um diesbezüglich Erfolg zu haben; Etihad braucht Lufthansa, um sowohl aus den Sackgassen Airberlin und auch Alitalia irgendwie wieder herauszukommen

Etihad beförderte im Geschäftsjahr 2015 (letzte vorliegende Zahlen) mit einer Flotte von 125 Jets rund 17,8 Millionen Passagiere (plus 18,9 Prozent). Die Lufthansa Group kam mit 600 Flugzeugen auf 107,7 Millionen Passagiere (plus 1,6 Prozent).

Kooperation mit Technik und Catering

  • Die von Lufthansa und Etihad vereinbarte Catering-Kooperation gilt weltweit und hat einen Umfang von 100 Mio. US-Dollar. Der Vierjahresvertrag sieht vor, dass die Lufthansa-Tochter LSG Sky Chefs die kulinarische Versorgung für Etihad Airways in 16 europäischen, asiatischen und amerikanischen Städten übernimmt.
  • Im Bereich der Technik wurde eine Absichtserklärung zur Wartung, Reparatur und Generalüberholung der Etihad-Flotte durch Lufthansa-Technik unterzeichnet.
Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 02. Februar 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben