Wizz Air

Expansion extrem von Wizz Air: 300 Jets, 100 Millionen Paxe bis 2026

T.A.I. 24 TOP News

Ende April feierte Wizz Air ihre Wien-Premiere, Mitte Mai war der 14. Geburtstag, Anfang Juni steiß das 100ste Flugzeug der Airbus A320-Familie zur Flotte . Damit ist der Expansions-Hunger von Europas erfolgreichstem Low Cost Carrier nach Ryanair noch lange nicht gestillt: wie Wizz Air Chef und Gründer József Váradi heute bekannt gab, soll die Flotte bis Ende 2026 auf fast 300 Flugzeuge anwachsen, um dann 100 Millionen Passagiere pro Jahr zu befördern (2017 waren es 29,5 Millionen). Ziel ist es, eine der Top 5 Fluggesellschaften in Europa zu werden.

Neue Basis in Wien

Im Zuge der Expansion wird am 14. Juni die neue Basis in Wien eröffnet (seit Ende April wird die Flughafen bereits von Cluj, Danzig, Tuzla und Varna aus angeflogen). Vier Wizz Air-Jets werden dann am Vienna International Airport stationiert. Damit werden noch heuer 22 Destinationen ins Wizz Air Streckennetz ab Wien aufgenommen. Bereits im Juni kommen Bari, Malta, Rom, Tel Aviv und Valencia hinzu. Im Herbst 2018 folgen Bergen, Billund, Dortmund, Kutaissi, Larnaka, Nis, Ohrid, Teneriffa und Thessaloniki.

Für den Kampf um Marktanteile, der in Folge von Airberlin- und NIKI-Pleite am Standort Wien ausgebrochen ist, sieht József Váradi seine Wizz Air bestens gerüstet: „In der Regel siegen wir.“ So kletterte in den fünf Top-Quellmärkten Osteuropas – Bulgarien, Polen, Rumänien, Tschechien, Ungarn – der Marktanteil von Wizz Air zwischen 2006 und 2016 von 6 auf 36 Prozent. Ryanair legte von 3 auf 26 Prozent zu, während LOT und Lufthansa Marktanteile einbüßten und easyJet eine Seitwärtsbewegung vollzog.

Margen-Prinz

Vom Umsatz her ist Wizz Air aktuell die Nummer sechs unter Europas Low Cost-Elite, hinter Ryanair, Easyjet, Norwegian, Eurowings (Lufthansa Group) und Vueling (Teil der IAG – International Airlines Gruop). Von der Zahl der Passagiere hat sich Wizz Air bereits auf Rang 4 vorgearbeitet. Gemessen an der operativen Marge ist sie mit einer Performance von 14,7 Prozent (operativer Überschuss in Relation zum Umsatz) hinter Ryanair die Nummer 2 (siehe Graphik).

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 04. Juni 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben