Lufthansa Group

Austrian noch Margen-schwach! Sie soll heuer endlich durchstarten

TAI24TOPNews 17. März 2016

Bilanzpressekonferenz am 17.03.16 in Frankfurt

Swiss ist und bleibt der Rendite-Kaiser innerhalb der Lufthansa Passage Airlines Group. Das geht aus den heute veröffentlichten Finanz-Zahlen des Konzerns für 2015 hervor. Demnach erzielte Swiss eine Umsatz-Rendite von 9,4 Prozent. Austrian Airlines hat sich zwarstark verbessert, das bereinigte EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) ist aber angesichts der im Vorjahr stark gesunkenen Treibstoffkosten nicht berauschend. Die Rendite erreichte lediglich 2,6 Prozent.

Bei Austrian forderten vor allem die politischen Krisen in Russland, der Ukraine und im Nahen Osten – alles traditionell starke Verkehrsgebiete der Austrian – ihren Tribut. Für 2016 wird von der Konzern-Mutter Lufthansa für ihre Tochter eine deutliche EBIT-Verbesserung erwartet. Bei der Lufthansa Passage (inkl. Regionaltöchter, exkl. Eurowings) erreicht die Umsatz-Renite 5,4 Prozent.

Swiss kommt mit einem Viertel des Umsatzes der Lufthansa Passage auf nahezu die Hälfte des EBIT, was ihre Ertragsstärke deutlich unterstreicht. Die eidgenössiche Airline erzielt auch die höchste Auslastung aller Konzern-Airlines. Für 2016 rechnet Swiss aufgrund der besonderen Währungssituation im Schweizer Franken mit einem Ergebnis leicht unter Vorjahr.

Für Eurowings werden im Geschäftsbericht keine gesonderten Zahlen ausgewiesen, Lufthansa hat aber in der ebenfalls heute publizierten Pressemeldung den Umsatz mit ca. 1,9 Mrd. Euro angegeben und das bereinigte EBIT mit 38 Mio. Euro. Das entspricht einer Umsatz-Rendite von 2 Prozent. Für 2016 geht Eurowings von einem leicht negativen EBIT aus, was vor allem eine Folge der Investitionen in den Aufbau der Gesellschaft ist.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: .

© Oliver Roesler

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben