T.A.I. Interview

nicko cruises verspricht Vertrieb „unendlich viele Verkaufs-Chancen“

Print-Ausgabe 14. Juli 2017

Das Angebot der Flusskreuzfahrt-Reederei für 2018 ist so umfangreich und innovativ, wie noch nie – der starke Aufwärtstrend soll dadurch zusätzliche Dynamik erhalten 

Seit dem Neustart von nicko cruises vor zwei Jahren geht es mit dem Flusskreuzfahrt-Spezialisten steil bergauf. Für 2018 wurde das umfangreiche Programm um weitere zehn neue Reisen sowie sieben neue Schiffe – darunter der 5-Sterne Neubau nickoVISION (siehe auch Seite 18) – erweitert. T.A.I. traf den Geschäftsführer Guido Laukamp zu einem Interview.

T.A.I.: Unter dem neuen Eigentümer Mário Dos Santos Ferreira haben Sie mit der „neuen nicko“ bereits 2016 den Turnaround geschafft – wie entwickelt sich 2017?

Guido Laukamp: „Die laufende Saison verspricht ein gutes Jahr für die Flusstouristik insgesamt und für nicko cruises im Speziellen zu werden. Gerade füllen wir die letzten Plätze der Saison. Der Buchungseingang kam viel früher und dynamischer als letztes Jahr, wir haben eine beachtliche Umsatz- und Yield-Steigerung. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass wir für 2017 unser Produkt vielfältiger und erlebnisreicher gestaltet haben – mit neuen Strecken, neuen Ausflügen und unseren GEO cruises. Das haben die Kunden honoriert. Damit ist der Weg vorgezeichnet für neues, nachhaltiges Wachstum.“

T.A.I.: Wir läuft es in Österreich?

Laukamp: „Das prozentuale Wachstum aus dem österreichischen Quellmarkt für nicko cruises wird 2017 im starken zweistelligen Bereich liegen. Wir sind damit sehr zufrieden, das darf so weitergehen.“

T.A.I.: Im Katalog 2018 finden sich zehn neue Reisen und sieben neue Schiffe – wo sehen Sie die optimale Größe von nicko cruises und bis wann wollen Sie diese erreichen?

Laukamp: „So wie wir jetzt aufgestellt sind, gibt es gar keine Wachstumsgrenze. Bezüglich der Hardware sind wir nicht sonderlich festgelegt – vom gediegenen Boutique-Schiff wie z.B. der MS HEIDELBERG bis zum ultramodernen Neubau nickoVISION bieten wir Produkte für jeden Geschmack im 4- bis 5-Sterne Segment. Auch unser Zielgebietsportfolio ist weltweit breit aufgefächert – von der Kreuzfahrt vor der Haustür bis zur Fernreise finden Sie bei uns alles. Unsere Kernzielgruppe sind die Best-Ager über 50 – und das ist prima so, denn schon rein demografisch wächst diese Zielgruppe am allerschnellsten. Aber es gibt eigentlich keinen Grund, warum man nicht auch unter 50 Jahren eine GEO cruise oder eine Fahrt auf der nickoVISION unternehmen sollte. Auch reicht unser Vertrieb international in alle Quellmärkte – wobei Österreich, Schweiz und Deutschland aber natürlich einen klaren Schwerpunkt bilden. Sie sehen: Wachstumsmöglichkeiten gibt es an allen Ecken und Enden.“

T.A.I.: Auf welchen Flüssen sind die meisten nicko cruises Schiffe unterwegs und auf welchen werden Sie künftig wachsen?

Laukamp: „Die meisten sind aktuell auf der Donau im Einsatz, unser nachfragestärkster Fluss sowie jener mit den meisten Neukunden. Unser neues Schiff, nickoVISION, wird deshalb dort ab Juli 2018 auf ein- und zweiwöchigen Routen kreuzen. Der Rhein mit seinen vielfältigen Nebenflüssen ist das zweitstärkste Fahrtgebiet. Dort haben wir für 2018 mit MS RHEIN SYMPHONIE ein zusätzliches Schiff im Einsatz. Des Weiteren haben wir für die kommende Saison Kapazitäten in Kroatien, Portugal und Russland erweitert, um der auch dort steigenden Nachfrage gerecht zu werden.“

T.A.I.: Mit zwei Schiffen werden Sie erstmals seit Jahren wieder am Nil unterwegs sein ...

Laukamp: „Damit reagieren wir auf die vermehrten Anfragen unserer Gäste. Wir sind uns im Klaren, dass diese Nachfrage aktuell noch ein zartes Pflänzchen ist. Aber für 2018 glauben wir an das Comeback des in den letzten Jahren gebeutelten Landes – und natürlich an das starke Produkt, das wir dort mit der einzigartigen Kombination aus Pyramiden, Nil und Nassersee anzubieten haben.“

T.A.I.: Gibt es bei den Vorlieben Ihrer Gäste aus Österreich und jenen aus Deutschland Unterschiede?

Laukamp: „Bezüglich der Erwartungen an eine Flusskreuzfahrt nicht, wohl aber in der Destinationsauswahl. Von unseren nicko Gästen aus Österreich reisen bisher z.B. nur wenige auf der Donau. Dies liegt vielleicht daran, dass wir bisher keine Abfahrten ab Wien anbieten – andererseits ist aber auch der Mehrzahl des österreichischen Publikums der vor der Haustür liegende Abschnitt der oberen Donau bereits gut bekannt. Daher halten wir für diese Gäste die untere Donau für spannender, die sich beispielsweise auf unserer zweiwöchigen GEO cruise ab/an Budapest intensiv erleben lässt.“

T.A.I.: Gibt es für 2018 noch Überraschungen von nicko cruises, die bisher nicht kommuniziert wurden?

Laukamp: „Mit der Verkündung unseres Neubaus nickoVISION haben wir nun wirklich alle Neuigkeiten für die Saison 2018 kommuniziert, die wir ‚in petto‘ hatten. Wir glauben, dass wir damit den Vertriebspartnern und Reisebüros schon ganz schön viel ‚zumuten‘ – schließlich muss man die ganzen neuen Produkte auch kennen und verkaufen können. Wenn man sich aber am Counter als Grundsatz merkt, dass nicko cruises für jeden Gast und jeden Geschmack die richtige Flussreise im Angebot hat, und dann auf Basis einer sauberen Bedarfsanalyse unseren – wirklich sehr übersichtlich gestalteten und dafür auch prämierten – Katalog zu Rate zieht, dann eröffnen sich unendlich viele Verkaufs-Chancen.“ 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 14. Juli 2017

Zeigt sich sehr zufrieden mit dem Wachstum von nicko cruises: Geschäftsführer Guido Laukamp (Fotos: © nicko cruises)

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben