AIDAprima

Beach Club, Racer & Skywalk. Kussmund startet in neue Ära

Print-Ausgabe 6. Mai 2016

Der erste Vertreter der neuen AIDA Generation setzt in vielen Bereichen neue Maßstäbe – das Schiff startet von Hamburg aus zu siebentägigen Reisen

Der Hafen von Hamburg wird seit jeher gerne von Touristen besucht, vor Anker liegende Kreuzfahrtschiffe bieten sich als Teil der Kulisse für einen Schnappschuss an. Auf dem einen oder anderen Erinnerungsfoto wird sich in naher Zukunft auch die AIDAprima wieder finden, die heuer von der Hansestadt aus zu siebentägigen Rundfahrten nach London, Paris, Brüssel und Rotterdam aufbricht. Bereits vor der Taufe – die morgen, am 7. Mai 2016, durch Emma Schweiger erfolgt – und der anschließenden ersten vollständigen Kreuzfahrt hatte T.A.I. im Rahmen einer „expicruise“ die Möglichkeit, das Angebot an Bord des neuen AIDA Flaggschiffs ausgiebig zu testen.

Bereits am Kai wird klar, dass das Schiff schon alleine optisch Maßstäbe setzt, mit 300 Metern Länge und 18 Decks zieht die AIDAprima alle Blicke auf sich. Die 1.647 Kabinen an Bord sind in 14 verschiedenen Kategorien unterteilt und fallen geräumiger als auf anderen Schiffen aus, außerdem verfügt der Großteil der Kabinen über eine Veranda. Am Abend läuft das Schiff aus dem Hafen aus und es geht vorbei an den Elbvororten hinaus in die Nordsee. Der Tag auf See bietet reichlich Zeit, das Angebot an Bord zu erkunden, das sich aus einem bunten Mix aus Kulinarik, Fitness, Wellness und Entertainment zusammensetzt.

Im Beach Club etwa herrschen das ganze Jahr über sommerliche Temperaturen und Strand-Atmosphäre, mit Liegestühlen und Palmen kommt schnell Urlaubsstimmung auf. An die Decke des mit einer durchsichtigen Folie überzogenen Doms kann bei Beach-Parties eine Lasershow projiziert oder einfach nur ein virtueller Sternenhimmel dargestellt werden. Bei der Gestaltung des Activity-Decks „Four Elements“ stehen Sport und Spaß im Mittelpunkt, die Doppel-Wasserrutsche „Racer“ oder der Klettergarten sind nur einige der Unterhaltungsmöglichkeiten für Groß und Klein. Für einen Ausblick der etwas anderen Art sorgt der Skywalk am Heck des Schiffes.

Neben dem Kids- und Teens Club befindet sich auch ein Mini Club für die Betreuung von Kleinkindern ab 6 Monaten an Bord. Während die Kinder mit Gleichaltrigen spielen, können die Eltern shoppen gehen oder das Fitnessstudio aufsuchen. Als Alternative heißt auch der 3.100 m² große Body & Soul Organic Spa seine Gäste mit einer Wellnesslandschaft willkommen, die u.a. verschiedene Saunen, Indoor- sowie Outdoor-Pools oder ein Kaminzimmer beinhaltet.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, auf die Gäste wartet eine große Bandbreite an kulinarischen Kreationen in 12 Restaurants und 3 Snack-Bars. Eine Premiere an Bord feiert das exklusive AIDAprima Kochstudio, wo Gäste unter der Anleitung von Spitzenköchen selbst die Kochlöffel schwingen und neue Rezepte mit nach Hause nehmen können. Abgerundet wird das Angebot von verschiedenen Bars und Cafés, so laden etwa die Spray Bar (sie erstreckt sich am Bug über 2 Decks) mit einem Glas Champagner oder die Lanai Bar (am Heck) zum Verweilen ein. Abends werden im Theatrium mit einer Rundbühne und modernster LED-Technik verschiedene Aufführungen in Szene gesetzt, im Anschluss können Gäste den Tag mit einem Besuch in der Disco D6 oder dem Nachtclub „Nightfly“ ausklingen lassen.

Doch nicht nur bei dem Angebot an Bord geht die AIDAprima neue Wege, sie wartet auch in Sachen Umweltschutz mit zahlreichen Innovationen auf. Wie auch die anderen Schiffe der neuen Generation, verfügt die AIDAprima über ein spezielles Filtersystem, das die Emissionen zwischen 90 und 99 Prozent reduziert. Das neue Rumpfdesign führt zu einer Steigerung der Energieeffizienz, der Einsatz des Mitsubishi Air Lubrication Systems (MALS) lässt die Schiffe auf einem Teppich aus Luftbläschen gleiten, wodurch der Treibstoffverbrauch zusätzlich reduziert wird. Dual-Fuel-Motoren erlauben – in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit im Hafen – einen fast emissionsfreien Betrieb auch mit Flüssiggas. 

AIDA Cruises auf einen Blick

AIDA Cruises beschäftigt derzeit rund 7.000 Mitarbeiter aus 40 Nationen, 6.000 davon an Bord, 1.000 an den Unternehmenssitzen in Rostock und Hamburg. Die Reederei betreibt mit derzeit 11 Kreuzfahrtschiffen eine der modernsten Flotten der Welt. Bis 2020 wird die AIDA Flotte auf 14 Schiffe wachsen und Reisen im Mittelmeer, rund um die Kanaren, in Nord- und Ostsee, der Karibik, in Nordamerika, in Dubai sowie in Asien anbieten.

Der Beach Club auf der AIDAprima

Der Beach Club auf der AIDAprima

Klettergarten

Klettergarten

Nur eine der vielen Kabinen an Bord

Nur eine der vielen Kabinen an Bord

Sonne tanken am Heck des Schiffes

Sonne tanken am Heck des Schiffes

Die Doppel-Wasserrutsche „Racer“

Die Doppel-Wasserrutsche „Racer“

Spiel und Spaß im Kids Club

Spiel und Spaß im Kids Club

Hoch über den Wellen am Skywalk

Hoch über den Wellen am Skywalk

Lädt zum Tanzen ein: die Discothek D6

Lädt zum Tanzen ein: die Discothek D6

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 06. Mai 2016

Auch der Bug der AIDAprima wird von dem für die Reederei typischen Kussmund geprägt

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben