Norwegian Cruise Lines

Am Wasser gibt’s auch weiterhin noch sehr viel Luft nach oben

Print-Ausgabe 21. September 2018

Vor allem die Millennial-Generation entdeckt zunehmend die Urlaubsvariante Kreuzfahrt für sich – Reisebüros und -veranstalter sind dadurch gefordert

Michael Nowatzki, Business Development Manager für Süddeutschland, Österreich und die Schweiz bei NCL, sieht vor allem bei jüngeren Zielgruppen noch viel Potenzial. Wie er im Interview mit T.A.I. betont, hat Norwegian Cruise Line auch für die Millennials das passende Angebot.

T.A.I.: Wie sind Sie mit den Vor­ausbuchungen für den Winter 2018/19 in Österreich zufrieden?

Nowatzki: „Wir verzeichnen in Österreich für 2018 ein Umsatzwachstum und sind damit zufrieden.“

T.A.I.: Welche Routen und welche Termine sind bei Österreichs Kreuzfahrern am beliebtesten?

Nowatzki: „Im Winter beobachten wir eine verstärkte Nachfrage nach unseren vielfältigen Karibikrouten sowie für Kreuzfahrten durch den Panamakanal. Im Herbst und Frühjahr erfreuen sich unsere Mittelmeer- und Ostseerouten einer großen Beliebtheit. Hier sind wir sehr froh, ab Mai nächsten Jahres mit der ‚Norwegian Pearl‘ ein sechstes Schiff in den europäischen Gewässern anbieten zu können. Mit Abfahrten ab Amsterdam oder Civitavecchia sowie Venedig wird sie sowohl Nordland- und Ostseekreuzfahrten als auch Mittelmeerrouten mit bisher selten angebotenen Kreuzfahrtzielen, wie Kotor in Montenegro, Zadar in Kroatien sowie Monaco im Programm haben.“

T.A.I.: Gibt’s am österreichischen Kreuzfahrtmarkt noch genügend Potenzial für Steigerungen?

Nowatzki: „Ich sehe noch sehr großes Potenzial für diesen Markt. Vor allem die sogenannte Generation der ‚Millennials‘ entdeckt zunehmend die Urlaubsvariante Kreuzfahrt für sich. Um dieses Potenzial bestmöglich nutzen zu können, ist es jedoch notwendig, dass sich Reisebüros und -veranstalter auf diese Zielgruppe und ihre Bedürfnisse einstellen und ihre Angebote sowie die Beratung dahingehend anpassen. Ich würde mir beispielsweise mehr ‚Young Line‘-Produkte bei Veranstaltern wünschen mit gezielt auf diese erlebnissuchende Zielgruppe zugeschnittenen Paketen.“

T.A.I.: Werden in Österreich Kreuzfahrten mehrheitlich im Reisebüro oder über andere Vertriebskanäle gebucht?

Nowatzki: „Die große Mehrheit unserer österreichischen Gäste bucht uns im Reisebüro.“

T.A.I.: Was sind dabei die Hauptgründe für den Gang ins Reisebüro?

Nowatzki: „Generell ist eine Kreuzfahrt immer noch ein beratungsintensives Produkt und besonders für uns als englischsprachiger Anbieter mit deutschem Gästeservice sind die Reisebüros wichtige und wertvolle Partner. Es gibt für jeden Kreuzfahrtinteressierten heutzutage das passende Schiff. Um sicherzustellen, dass ein Kunde auch auf dem Schiff reist, welches am besten zu ihm passt, ist niemand besser geeignet als der Reisebürovertrieb.“

T.A.I.: Welches sind die entscheidenden Kriterien der Österreicher für eine NCL-Kreuzfahrt?

Nowatzki: „Das sind vorrangig die Destinationen bzw. die Routen mit einer guten Anbindung an den jeweiligen Kreuzfahrthafen. Wichtig bei unseren Kunden aus Österreich ist auch das Preis-Leistungs-Verhältnis, welches wir mit unserem Premium All Inclusive-Konzept sehr gut abdecken.“

T.A.I.: Welche Neuigkeiten gibt es bei NCL, die Sie schon jetzt erzählen können?

Nowatzki: „Im Oktober erscheint unser Katalog mit den neuen Routen bis April 2020. Dabei sind auch die Kreuzfahrten ab Amsterdam im Sommer 2019 zu finden. Dann haben wir das erste Mal in der Unternehmensgeschichte sechs Schiffe in Europa stationiert. Auch die zusätzlichen Alaska-Abfahrten an Bord der bis dahin komplett umgebauten Norwegian Joy finden sich im Katalog, genauso wie unser ausgebautes Asien-Programm im Winter 2019/2020 ab Singapur und Hongkong mit der Norwegian Jade.“ 

Kurzportrait Michael Nowatzki

Der gebürtige Münchener Michael Nowatzki ist ausgebildeter Reiseverkehrskaufmann, kann auf eine langjährige Erfahrung im Vertrieb zurückblicken, und verantwortete vor seinem Wechsel zu Norwegian Cruise Line (NCL) bei Sabre Deutschland Marketing u. a. die Projektleitung für den Ausbau des Hotelvertriebs im GDS. Zuvor hatte Michael Nowatzki diverse Sales- und Beratungspositionen bei Global Plus, bei Lowcostbeds sowie die Büroleitung eines TUI ReiseCenters inne.

Seit Dezember 2016 ist Michael Nowatzki bei NCL für den Vertrieb in SüdDACH (Süddeutschland, Österreich und der Schweiz) verantwortlich. Zu den größten Erfolgen seiner Laufbahn zählt die Initiierung der Kreuzfahrt Messe in München (nächster Termin: 14. Oktober 2018, ca. 5.000 BesucherInnen), die er 2002 zusammen mit einigen Kollegen angeregt hat. Nowatzki ist verheiratet und hat drei Kinder.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 21. September 2018

Sieht am österreichischen Kreuzfahrtmarkt viel Potenzial für Steigerungen: Business Development Manager Michael Nowatzki

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben