Buchungstrends Juli 2018

Portale boomen, Laudamotion, Wizz Air & Co tragen das ihre dazu bei

Print-Ausgabe 10. August 2018

Steil absteigend – das sind seit Mitte Februar die Flugpauschalreise-Buchungen in Österreichs Reisebüros gegenüber dem Vorjahr. „Ich habe bereits im Jänner angesichts der extremen Frühbucherphase vor übertriebenem Optimismus gewarnt“, kommentierte Ende Juli Martin Fast, Geschäftsführer der REWE Austria Touristik, die Entwicklung. Der TAIPURA (T.A.I. Flugpauschlreisebuchungs-Radar), der auf den Zahlen von Traveltainment basiert, bestätigt diese Aussage.

Der Juli-Trend folgt der Richtung der Vormonate: Die Flugpauschalreisebuchungen der 15 im Juli 2018 meistgebuchten Destinationen in den Reisebüros sind nicht nur im Vergleich mit dem Vorjahres-Juli stark rückläufig (siehe Graphiken oben), sondern auch Year-to-Date (also Jänner bis Juli), wie aus den Tabellen auf dieser Seite hervorgeht.

An der Spitze der im Juli meistgebuchten Ziele steht Hurghada, das Palma de Mallorca nach drei Monaten wieder auf Rang zwei verdrängt hat. Antalya behauptet seinen Aufwärtstrend, kann aber in der aktuellen Spätbucher-Phase aus Kapazitäts-Gründen nicht an die starken Werte der Vormonate anknüpfen. Es weist aber zusammen mit Kos und Hurghada die geringsten Rückgänge gegenüber 2017 auf.

Vollkommen anders sieht das Bild bei den Portalen aus: Zwölf der 15 meistgebuchten Flugpauschalreise-Ziele liegen Year-­to-Date im Plus; im Monatsvergleich zwischen Juli 2017 und Juli 2018 sind sogar nur zwei rückläufig (Teneriffa Süd und Ibiza). Bei den Portalen war im Juli weiterhin Palma de Mallorca die meistgebuchte Flugpauschalreise-Destination, vor Antalya und Heraklion.

Year-to-Date liegen bei den Portalen bis auf Mallorca (einstellig) und den rückläufigen Zielen Gran Canaria, Teneriffa Süd und Ibiza alle Destinationen zweistellig im Plus. Alles deutet zudem darauf hin, dass Gran Canaria im August Year-to-Date bei den Portalen ebenfalls in den positiven Bereich drehen wird.

Die starke Entwicklung der Portale gegenüber den Reisebüros hat nicht zuletzt auch mit der veränderten Airline-Landschaft zu tun. Waren NIKI und Airberlin für den stationären Vertrieb noch starke Kooperationspartner, wurde deren Lücke zum Großteil durch Low Cost Carrier angefüllt, die eine gegenteilige Strategie fahren – allen voran Wizz Air und Laudamotion. Auch Eurowings setzt intensiv auf den Direktvertrieb, ebenso wie EasyJet. Große Hoffnungen setzen Österreichs Reiseveranstalter nun auf LEVEL (siehe auch Interview mit Head of Sales von LEVEL Österreich Ines Wasner).

Der TAIPURA (T.A.I. Pauschalreisebuchungs-Radar) basiert auf den Daten der Amadeus-Tochter Traveltainment und weist Monat für Monat die Top-15 Performer unter den Zielflughäfen aus, die über Österreichs Online-Portale und Reisebüros gebucht werden. Gezählt werden ausschließlich Buchungen für Veranstalter-Angebote im jeweils abgelaufenen Monat (in vorliegendem Fall Juli 2018). Aus Wettbewerbsgründen veröffentlicht Traveltainment keine absoluten Werte, sondern die prozentuellen Veränderungen.

Basis sind die TOMA-Buchungen in stationären Reisebüros, die mit Amadeus arbeiten. Zusätzlich werden die Buchungen auf Österreichs Internet-Portalen erhoben, die über IBEs (Internet-Booking-Engine) von Traveltainment laufen. Die Auswertung gilt als repräsentativ für das Segment Veranstalter-Reisen. Da im Online-Bereich nur die österreichischen Portale berücksichtigt werden, dürfte das Verhältnis online/offline etwa bei 30 zu 70 liegen.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 10. August 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben