GTA-Sky-Ways

Standardware? Die gibt’s bei GTA nicht! Dafür viele „Reisezuckerl“

Print-Ausgabe 5. Oktober 2018

Neue Schiffe und altbewährte Klassiker – mit dieser gelungenen Kombination startet GTA-Sky-Ways in das Touristikjahr 2019

Die Basis für einen flotten Start ins neue Jahr bildet ein erfreuliches 2018: „Wir können eigentlich mit dem heurigen Jahr zufrieden sein. Trotz dem europaweiten Chaos im Flugverkehr, welches auch uns stark im Sommer beschäftigt hat, konnten wir weitgehend unser Programm fliegen“, betonte GTA-Sky-Ways Eigentümer und Geschäftsführer Anton Aigner bei der Programm-Präsentation.

Viele der GTA-Rotationen konnten heuer mit der 2009 gegründeten polnischen Charterfluglinie Enter Air (18 Boeing 737-800 mit 189 Economy-Sitzen) geflogen werden. „Für das kommende Jahr haben wir dieses Unternehmen im Charter sehr stark eingebunden“, so Aigner. Einzige Ausnahme sind die Flüge nach Russland, die aus flugrechtlichen Gründen größtenteils von Austrian Airlines durchgeführt werden. Bei einigen Destinationen, z. B. Marokko, wird auch auf Linienflüge gesetzt.

Als „Touristiker aus Leidenschaft“ möchte das GTA-Team „unseren Kunden neben den bewährten Klassikern auch immer wieder etwas Neues bieten“, freut sich Anton Aigner auf die „Reisezuckerl made by GTA“ im Jahreskatalog 2019. Aigner: „Wir produzieren seit über 20 Jahren keine Standardware.“

Als Experte für das nördliche Europa gibt es im GTA-Portfolio 2019 eine 12-Tage lange Norwegen-Reise, in deren Rahmen weit mehr als nur die Lofoten besichtigt werden. Völlig neu im Programm sind u.a. Karelien zwischen Ostsee und Weißem Meer, der russische Norden Europas sowie die Glanzlichter der Ostsee (eine Kombination aus Skandinavien und Baltikum).

Auch Destinationen, wie Georgien und Armenien, sind im Katalog zu finden. Von Mai bis Juni 2019 fliegt GTA einige Charter-Rotationen direkt ab Wien, Graz und Linz nach Tiflis bzw. Jerewan und zeigt Gästen damit „zwei Länder ungeahnter landschaftlicher Schönheiten sowie kulturellen Reichtums“, schwärmt Anton Aigner. Empfehlenswert ist für ihn auch eine Rundreise mit Start in Moskau bis nach Kasan, Hauptstadt der Republik Tatarstan.

Ein starkes Standbein von GTA-Sky-Ways bilden Flusskreuzfahrten. Dort wird die im Frühjahr komplett umgebaute und renovierte, Unternehmens-eigene MS Nestroy nur noch auf der Donau zum Einsatz kommen (insgesamt 26 Delta-Fahrten). Im Sommer 2019 steht für sie die 200ste Donaudelta-Reise am Programm.

Komplett renoviert wird derzeit in einer russischen Werft die MS Strawinski II, die als Ersatz für die MS Strawinski I ab Mai in die 20. GTA-Saison auf Russlands Wasserstraßen startet. Durch Zusammenlegung („aus drei mach zwei“) von Kabinen werden diese auf 14 m² bis 16 m² vergrößert. Auf dem Oberdeck erhalten alle Kabinen (bis auf vier) als Novum unter Europas Flusskreuzern einen rund 6 m² großen, richtigen Balkon. Neben einer Panoramabar wird den 188 Passagieren der MS Strawinski II auch ein 60 m² großer Fitnessbereich zur Verfügung stehen.

Neu im Programm ist die ebenfalls komplett renovierte MS Gustav Klimt. Sie wird von GTA-Sky-Ways über Rhein, Main, Donau und Mosel auf der Route Amsterdam - Wien eingesetzt. Die MS Gustav Klimt bietet äußerst komfortable Kabinen mit Doppelbett, einen Fitnessraum, zusätzlich zum Hauptrestaurant ein Steakrestaurant sowie einen Whirlpool auf dem Sonnendeck.

Am Douro/Portugal verkehrt für GTA neu die MS Infante Don Henrique, die die MS Magellan von Mai bis September ablöst.

Eines bleibt laut Anton Aigner bei GTA unverändert, „auch, wenn wir jedes Jahr neue Ziele und neue Routen anbieten: die Philosophie des Unternehmens.“ Und die lautet: keinen Internetvertrieb, sondern ausschließlicher Vertrieb über die Partner in den Reisebüros. Aigner: „Alle unsere Reisearrangements sind ausschließlich in qualifizierten Reisebüros buchbar.“ 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 05. Oktober 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben