REWE Austria Touristik

Sinkende Sommer-Flugpreise?
ITS Billa-Chef Fast rechnet damit

Print-Ausgabe 15. Dezember 2017

Zumindest auf einigen Strecken könnte sich dies trotz Airberlin-Pleite im Saisonverlauf ausgehen – in Summe liegen die Preise großteils auf Vorjahresniveau.

Innerhalb der DER Touristik hält sie einen Sonderstatus: die REWE Austria Touristik mit ihren Marken ITS Billa Reisen, Jahn Reisen Austria sowie Transair (Merkur Ihr Urlaub, Penny pack´n go, Reisehits). Der Grund: sie ist – anders als Dertour Austria – keine direkte Tochter der DER Touristik, sondern der österreichischen BILLA AG, woraus sich eine gewisse Eigenständigkeit ergibt.

Dies manifestiert sich vor allem in den für den Quellmarkt Österreich maßgeschneiderten Programmen von ITS Billa Reisen (je 50 Prozent Direkt- und Reisebürovertrieb). Jene für den Sommer 2018 wurden Ende November zusammen mit den Katalogen von Jahn Reisen Austria (Vertrieb zu 100 Prozent über Reisebüros) von REWE Austria Touristik-Geschäftsführer Martin Fast, dem Bereichsleiter Produkt Markus Fritz sowie den aus Deutschland angereisten Geschäftsführern der DER Touristik Hotelsparte, Christian Grage und Rolf Krahl, präsentiert.

Große Überraschungen gibt es keine. „Unser Fokus im Sommer 2018 liegt auf Urlaubszielen und Produkten, die bereits im Sommer 2017 stark nachgefragt waren“, betonte Martin Fast bei dem Mediengespräch im „Novomatic Forum“ am Wiener Karlsplatz. Gemeint sind damit die Angebote für Griechenland, Italien, Kroatien und Mallorca. Für dieses Quartett wird das Flugangebot ab Wien und den Bundesländern deutlich ausgebaut. Ebenso wurden überall ausreichend Hotel-Kapazitäten gesichert, zahlreiche exklusiv für den österreichischen Markt. So gibt es sowohl bei ITS Billa Reisen als auch bei Jahn Reisen Austria jeweils 25 neue Hotels in Griechenland.

Die bisherigen Buchungseingänge für den kommenden Sommer zeigen, dass diese Strategie durchaus ihre Berechtigung hat: Griechenland, Italien und Kroatien liegen laut Martin Fast aktuell zweistellig im Plus.

Ebenfalls mit zweistelligen Zuwächsen aufwarten können Ägypten (Flugprogramm verdoppelt), Bulgarien, und Tunesien (neues lti Hotel in Hammamet, deutlich ausgebautes Flugangebot nach Monastir und Djerba).

Auch auf der Fernstrecke werden Akzente gesetzt. So wird Samaná in der Dominikanischen Republik (siehe auch T.A.I.-Bericht „Karibik pur im Schongang“ in der Ausgabe vom 1. Dezember) aufgrund der guten Nachfrage auch im Sommer mit einem exklusiven Vollcharter ab Frankfurt angeflogen (Zubringer ab den österreichischen Bundesländern sowie von München).

Im Kreuzfahrt-Bereich weitet ITS Billa Reisen im kommenden Sommer 2018 ihr Engagement durch sechs neue Routen mit AIDA Cruises ab Korfu und Mallorca aus.

Die Preise liegen großteils auf Vorjahresniveau, leichte Steigerungen bei Hotels konnten durch günstigere Flugpreise ausgeglichen werden. Letzteres ist angesichts der airberlin-Pleite überraschend. Doch laut Martin
Fast herrscht trotzdem ein „harter Wettbewerb auf den touristischen Flugstrecken.“ Er rechnet auf einigen Strecken „mit sinkenden Flugpreisen im Saisonverlauf.“

In der Bodentouristik ist das Preisniveau ebenfalls stabil, mit Ausnahmen von Großbritannien (bis zu 8 Prozent günstiger als im Vorjahr) und Italien (plus 5 Prozent im Vergleich zum vergangenen Sommer). 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 15. Dezember 2017

am Foto: Martin Fast, (c) Photo-Simonis-Wien

Ähnliche Artikel

REWE Austria Touristik

Besänftigte Buchungs-Götter für Jahn und ITS Billa am Rande der Cenote

02. Dezember 2016 | Reisebüros & Veranstalter
REWE Touristik Austria

Starke Ansage aus Österreich: Florida-Solo von ITS Billa Reisen

21. Dezember 2015 | Reisebüros & Veranstalter

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben