Omnichannel Readiness Index

ÖRV stellt Österreichs Touristik auf den Digitalisierungs-Prüfstand

Print-Ausgabe 8. Februar 2019

Digitalisierungsausschuss des ÖRV hat Google mit einer Studie über die Omnichannel-­Reife von Veranstaltern beauftragt – die Ergebnisse gibt’s zur Frühjahrstagung

Einen sechsten Ausschuss (neben Touristik, Reiseveranstalter, Flug, Incoming, Kreuzfahrt und ECTAA) hat im Vorjahr der ÖRV (Österreichischer ReiseVerband) eingerichtet – den „Digitalisierungsausschuss“. ÖRV-Präsident Josef Peterleithner: „Digitalisierung ist eines der Vorstandsthemen für 2018 bis 2020.“ Der Ausschuss beschäftigt sich „mit dem veränderten Konsumentenverhalten in der digitalen Welt, mit dem Ziel, der Reisebranche digitale Antworten zu bieten“. Es geht um das Ausloten der „Möglichkeiten und Chancen der Digitalisierung für unsere Branche“ sowie um die „Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit durch die Digitalisierung“.

Angekündigt wurde der Digitalisierungsausschuss im Rahmen der ÖRV-Frühjahrstagung 2018. Im Frühsommer war es bereits so weit. Der Ausschuss steht unter Leitung von ÖRV-Generalsekretär Walter Säckl. Vorsitzenden, wie in anderen Ausschüssen, gibt es keinen. Mitglieder sind Martina Bednarik (Director Marketing & Digital Commerce TUI Österreich), Martin Neuge­bauer (Geschäftsführer Reisebüro Zuklin), Markus Emhofer (Delivery Manager Retail Amadeus Austria), Sabrina Schwab (Country Manager Travelport Austria), Helmut Schönbacher (Geschäftsführer Restplatzbörse), Markus Fritz (Touristik-Chef der REWE Aus­tria Touristik), Mahmut Orucoglu (Chef von Oruvision) sowie Web- und Social-­Media-Berater Günter Exel.

Mit bei den Ausschusssitzungen dabei ist auch Stefanie Reif, Industry Manager Reisen von Google Österreich. Der Grund: Google wurde gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut MindTake vom ÖRV mit der Ausarbeitung eines „Omnichannel Readiness Index“ für die Reisebranche beauftragt und zwar nach dem Muster jener Studie, die im Frühjahr vorigen Jahres erstmals für den österreichischen Handel präsentiert wurde (Stefanie Reif ist auf die Ergebnisse im Zuge ihres Vortrages bei der ÖRV-Frühjahrstagung 2018 zum Thema „Omnichannel-Strategien“ näher eingegangen). Konkret geht es um eine Bestandsaufnahme inklusive Benchmark, wie gut die unterschiedlichen Kanäle (Online Mobil & Desktop, Offline) der Big Player in der österreichischen Touristik verzahnt sind.

In den Index fließen anhand von knapp 100 Einzelkriterien konkrete Daten über die „Mobile Performance“, „Flexible Kontaktmöglichkeiten“ oder „Wegweiser in die Filiale“ etc. ein. Stefanie Reif: „Omnichannel Retailing eröffnet riesige Potenziale zur Kundengewinnung und -bindung.“

Die Studie wird in drei Phasen durchgeführt, von denen die beiden ersten bereits abgeschlossen sind. Dabei ging es zunächst um die Statusermittlung, inwieweit die Reisebüros und Veranstalter Online (sowohl mobil als auch im Desktop) aufgestellt sind. Die zweite Phase bestand aus einer Kundenbefragung. Phase Drei beinhaltet die Umfrage unter den ÖRV-Mitgliedern (Reisebüros und Veranstalter). Sie läuft dieser Tage mit Aussendung der Fragebögen an.

Die konkreten Ergebnisse der Google-Studie zum Thema „Omnichannel Readiness Index“ über Österreich Reisebranche werden auf dem ÖRV-Frühjahrskongress vom 25. bis 26. April 2019 in Ampflwang präsentiert. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 08. Februar 2019

„Digitalisierungs ist eines der Vorstandsthemen für 2018 bis 2020“, so ÖRV-Präsident Josef Peterleithner

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben