Eurowings-Flugchaos

ÖRV erwirkt von EW Kulanzregelungen „speziell für Veranstalter“

T.A.I. 24 TOP News

Bei einem Treffen zwischen ÖRV (Österreichischer ReiseVerband) und Eurowings (EW) rund um das Flug-Chaos der zurückliegenden Monate kam es zu – vorerst terminlich und quantitativ noch nicht näher konkretisierten – Zusagen der Low Cost Airline. Laut Aussendung von ÖRV-Generalsekretär Walter Säckl gab es folgende Ergebnisse:

  • Eurowings wird in den nächsten Wochen und Monaten „eng und partnerschaftlich mit dem ÖRV zusammenarbeiten.“
  • für den Sommerflugplan 2019, der im Herbst veröffentlicht wird, will EW „die Flugzeiten optimieren“, mit dem Ziel, „den Flugverkehr mehr zu stabilisieren, größere Puffer einzuplanen und einen zuverlässigen Flugplan zu bieten.“
  • Für den B2B-Bereich – speziell für die Veranstalter – werden die Kulanzregelungen konkretisiert und entsprechend kommuniziert sowie das Beschwerdemanagement auch für den B2B-Service verbessert.
  • Neu aufgesetzt wird die Kommunikation an den österreichischen Markt im Falle von Irregularity-Services, im Falle von Neuerungen wie zum Beispiel den im Herbst geplanten Einsatz eines neuen Gruppenbuchungstools (derzeit nur auf der EW-Homepage verfügbar) oder im Falle des EW-Firmenprogramms im GDS.

Von Eurowings wurden bereits in den zurückliegenden Wochen Maßnahmen zur Verbesserung der Situation umgesetzt (Erhöhung von Flugzeugreserven, größere Puffer in den Flugplänen). In Österreich wurde eine Reservemaschine stationiert. Darüber hinaus hat EW ihr Personal an allen Kundenkontaktpunkten um bis zu 50 Prozent verstärkt, so an den Flughafenstationen und im Call Center.

Die eingeleiteten Maßnahmen zeigen angeblich bereits Wirkung. So konnte laut EW „die Performance im Juli bereits verbessert werden und Flugplan-Änderungen reduziert werden.“

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 06. August 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben