Restplatzbörse

„Mr. Restplatzbörse“ geht! Patrick Gassner verlässt Last-Minute-Marktführer

T.A.I. 24 TOP News

Seit 10 Jahren gilt Patrick Gassner (32) als „Mr. Restplatzbörse“ und wirkte wesentlich am Erfolg des Unternehmens mit, das seit Jänner 2002 zu 100 Prozent Kuoni Österreich gehört. Mitte November scheidet er auf eigenen Wunsch aus, um sich beruflich neu zu orientieren.

Der gebürtige Niederösterreicher Patrick Gassner ist Absolvent der Tourismusschule St. Pölten, startete seine Karriere zunächst in der Gastronomie, um 2005 als Callcenter-Agent bei der Restplatzbörse anzufangen. Ein Jahr später war er Leiter des Call-Centers, übernahm später die Produktabteilung und avancierte schließlich zum Vertriebsleiter – eine Aufgabe, die er seit Anfang 2015 gemeinsam mit Roman Vaibar ausübte. Seit 2014 hatte Patrick Gassner auch die Prokura.

Künftig wird der bisherige Co-Vertriebsleiter Roman Vaibar die Restplatzbörse alleine führen. Er ist seit 1999 in der Touristik Branche tätig, war viele Jahre am Counter und sammelte Erfahrungen bei Reiseveranstaltern sowie als Reiseleiter. Bei der Restplatzbörse startete Roman Vaibar als Filialleiter. Als Co-Vertriebsleiter lag sein Fokus auf Expansion und Qualitätssicherung. Vaibar will die erfolgreiche Richtung der Restplatzbörse beibehalten: „Die äußerst niedrige Fluktuationsrate bei unseren MitarbeiterInnen zeigt die sehr gute Stimmung innerhalb des Teams. Das soll auch weiterhin so bleiben!“

Die Restplatzbörse erwirtschaftete zuletzt mit 22 Filialen und 64 MitarbeiterInnen einen Umsatz von 26,62 Mio. Euro. Heuer begann das Jahr wie für die gesamte Tourismusbranche mühsam, als Last-Minute-Spezialist zogen die Umsätze aber in der Hauptsaison stark an und auch im Herbst verzeichnete die Restplatzbörse ein starkes Plus gegenüber dem Vorjahr. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 07. November 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben