Thomas Cook Austria

Mein Winter! Bei Neckermann wird die Individualisierung forciert

Print-Ausgabe 29. Juni 2018

Die Angebote à la „Mein Zimmer“ und „Meine Sonnenliege“ erhalten bald Zuwachs – vorerst steht eine Winter-Offensive in der Ferne auf dem Programm

Seinen 55. Geburtstag als Veranstalter feiert heuer Neckermann Reisen und exakt 50 Jahre ist es her, dass der Veranstalter mit einer fulminanten Show in St. Moritz erstmals mitten im Sommer sein Winterprogamm präsentierte. Heute werden die Winter-Kataloge bereits Ende des Frühjahrs aus der Taufe gehoben, bei Neckermann Österreich / Thomas Cook Austria diesmal einen Tag vor der Sommersonnenwende. Als Location diente die Beletage des Café Landtmann in Wien.

Thomas Cook Austria CEO Ioannis Afukatudis zeigte sich dabei mit der Geschäftsentwicklung in Österreich durchaus zufrieden. Der Sommer 2018 liegt bei den Buchungen mit 4 Prozent im Plus. Besonders extrem mit 25 Prozent Buchungszuwachs zugelegt haben die mittlerweile acht Cook-eigenen Hotelmarken.

Die vor fünf Jahren eingeschlagene Strategie scheint damit voll aufzugehen: „Wir wollen aus Stammkunden Fans machen“, so Afukatudis. Die Bandbreite reicht von „Smartline“ (Budgeturlaub in Sonne/Stranddestinationen) und „Sunprime“ (adults only) über „Sunwing (Familien), „Sentido“ (anspruchsvolle Singles, Paare sowie kleine Familien) und „SunConnect“ (onlineaffine Familien) bis hin zum Premium-Clubanbieter Aldiana sowie „Casa Cook“ (trendig, kleine Hotels mit 80 bis 90 Zimmern) und der jüngsten Kreation, „Cook‘s Club“ (Jugend ab 16 Jahren, entspanntes Beach & Sun Feeling, Entertainment, Anlagen bis 300 Zimmer). Der erste Cook’s Club eröffnete Anfang Juni in Chersonissos auf Kreta. Bis Sommer 2019 sollen 10 bis 15 weitere Cook’s Clubs folgen.

Neben den Cook-eigenen Hotelmarken werden auch die individualisierten Angebote forciert, wie „Mein Zimmer“ (sechs Tage vor Reiseantritt kann seit August 2017 gegen eine Gebühr von 30 Euro das Wunschzimmer reserviert werden; derzeit in 300 Hotels) oder „Meine Sonnenliege“ (Vorreservierung der Pool-Liege nach dem gleichen System um 25 Euro; seit Februar 2018; derzeit in 50 Hotels). Ioannis Afukatudis: „16 Prozent der angeschriebenen Kunden nutzen ‚Mein Zimmer‘, bei den Sonnenliegen sind es fünf Prozent.“ Für Sommer 2019 wird es zusätzliche, ähnlich gelagerte Features geben.

Auch mit der „Omnichannel-Strategie“ scheint Thomas Cook richtig zu liegen, denn wie aus dem „Thomas Cook Holiday Report 2018“ hervorgeht, wird mehrheitlich vom Konsumenten online gesucht, aber dann im Reisebüro gebucht. Afukatudis: „Das Buchungsverhalten fordert die Vernetzung der verschiedenen Kanäle und Präsenz auf allen Kanälen.“

Doch nun zum Winter 2018/2019: Speerspitze sind die Luxus-Kataloge von „Signature Finest Selection“, deren auf 800 Hotels angewachsenes Portfolio im 5- und 6-Sterne Bereich angesiedelt ist. Ioannis Afukatudis: „Global ist die Nachfrage nach Luxusreisen seit 2014 um 18 Prozent angestiegen.“ Erstmals führt Thomas Cook Luxus-Kreuzfahrten von „Dream Yacht Charter“ im Programm (über 900 Yachten in mehr als 45 Destinationen), das Golf-Angebot wurde stark ausgebaut.

Bei den Hausmarken Thomas Cook und Neckermann wurden für den Winter die Fernreisen stark erweitert (47 zusätzliche Hotels), mit Fokus auf die Karibik. „Die erlebt eine Renaissance“, ist Ioannis Afukatudis überzeugt. Highlight ist der neue Aldiana Club Cabarete, 20 Minuten vom Flughafen Puerto Plata, direkt am 300 Meter langen Sandstrand, 320 Zimmer und Suiten sowie eine große Poollandschaft. Der Nationalpark „El Choco“, dessen Höhlen als Geheimtipp gelten, befindet sich direkt im Hinterland.

Erreichbar ist der Aldiana Club Cabarete ab 1. Oktober 2018 optimal mit Condor via Frankfurt, aus Österreich bestehen Zubringerflüge. Dasselbe gilt für die täglichen Cancun-Flüge (ebenfalls via FRA). Punta Cana in der Dom.Rep wird zusätzlich von Österreich aus via München und Düsseldorf angeflogen.

Dazu kommen die klassischen Neckermann-Stärken in Spanien (Kanaren und Mallorca) sowie Nordafrika (also auch Ägypten), ebenfalls mit starkem Flugangebot ab Wien und den Bundesländern. Buchbar ist der Cook-Winter bereits seit eineinhalb Monaten, das war mitten im Frühling. Vor 50 Jahren zur sommerlichen Winter-Premiere in St. Moritz hätte man sich das bei Neckermann wahrscheinlich nicht in den kühnsten Träumen vorstellen können. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 29. Juni 2018

Ist mit der Geschäftsentwicklung in Österreich durchaus zufrieden: Thomas Cook Austria CEO Ioannis Afukatudis

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben