Airline-Vertrieb 2021

Mehr direkt und digital, aber der
Yield-Bringer Reisebüro bleibt stark

Print-Ausgabe 5. Mai 2017

Laut der IATA-Studie „The Future of Airline Distribution, 2016 – 2021“ werden die OTAs an Boden verlieren, die TMCs wiederum legen zu, am stärksten aber der Direktvertrieb.

Welche Rolle wird das Reisebüro künftig im Airline-Vertrieb spielen? Wie dominant werden Direkt-Buchungen über Airline-Websites sein? Welchen Teil vom Kuchen können sich in Zukunft die OTAs (Online Travel Agents) abschneiden? Anhaltspunkte dazu liefert die Studie „The Future of Airline Distribution, 2016 – 2021“, die von der Atmosphere Research Group im Auftrag der IATA (International Air Transport Association) durchgeführt wurde. Die Ergebnisse sind, – trotz Vormarsch des Airline-Direktvertriebs –, aus Sicht der Reisebüros nicht unerfreulich.

Zunächst zum Direktvertrieb. Laut Studie wird der Anteil der Airlines-Websites von derzeit 33 Prozent bis 2021 auf 37 Prozent klettern. Bei den mobilen App’s, die derzeit für knapp 2 Prozent des Buchungsvolumens sorgen, sollte sich bis 2021 der Anteil auf 7 Prozent verdreieinhalbfachen. Zusammen mit den Airline-Websites werden damit künftig knapp 44 Prozent aller Buchungen direkt und digital generiert, ausgehend von 35 Prozent im Vorjahr.

Ergänzt wird der Direktvertrieb durch Call Center und Ticketing-Offices, deren Bedeutung von zuletzt 12 Prozent aller Buchungen auf künftig 8 Prozent zurückgehen dürfte.

Schrumpfen wird auch der Anteil der Online Travel Agents (OTAs), der 2016 bei rund 11 Prozent lag. In fünf Jahren dürfte er nur noch 9 Prozent erreichen.

Stärkster Vertriebskanal waren 2016 mit 40 Prozent Anteil die Reisebüros, wobei ca. je die Hälfte davon durch Travel Management Companies (TMCs) und von Retail-Reisebüros abgewickelt wurde. Während letztere gemäß der Studie bis 2021 auf 16 Prozent zurückfallen dürften, wird bei den TMCs mit einem Anstieg auf 21 Prozent gerechnet. Die TMCs bringen übrigens pro Buchung einen deutlich höheren Yield, als alle übrigen Vertriebskanäle.

Retail-Agenturen und TMCs werden demnach 2021 zusammen rund 37 Prozent aller Airline-Buchungen abwickeln. Damit sind sie zwar nicht mehr stärkster Vertriebskanal (sondern zweitstärkster), aber wahrscheinlich weiterhin der beste Yield-Bringer: denn auch der Yield bei den Buchungen über Retail-Reisebüros lag 2016 deutlich über jenem, den die Airlines im digitalen Direktvertrieb generierten, Tendenz steigend. 

So wurden die Daten erhoben

Für die Studie „The Future of Airline Distribution, 2016 – 2021“ erfolgte eine Online-Befragung im März und April 2016 unter Vertriebs-Verantwortlichen (Vorstände, Vice Presidents oder SVPs) von 49 Airlines mit großteils 1 Mrd. Dollar und mehr Passagierumsatz. Ergänzt wurde die Umfrage durch Telefoninterviews von Mai bis September 2016. Berücksichtigt wurden Low Cost- (27 Prozent), Netzwerk- (71 Prozent) und Regional-Airlines (2 Prozent) aus aller Welt. Abgerundet wurde die Erhebung durch Interviews mit Experten von Amadeus, Sabre, Travelport, Lufthansa Systems, Farelogix etc.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 05. Mai 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben