GTA-SKY-WAYS

Keine Sonderangebote, keine
Rabatte! Damit ist GTA einzigartig

Print-Ausgabe 8. September 2017

Der Gruppenreise- und Flusskreuzfahrten-Spezialist setzt auch 2018 konsequent auf seine Stärken – dazu zählt auch die Auflage zahlreicher Direktcharter.

Eigenständige, rein österreichische Reiseveranstalter sind in Österreichs Touristik eine Rarität geworden. Kein Wunder also, dass Anton Aigner, Gründer und Geschäftsführer von GTA-SKY-WAYS, bei der Programmvorstellung für 2018 eben diese Eigenständigkeit betonte.

Mit einem Veranstalter- (nicht Retail-) Umsatz von über 10 Mio. Euro ist GTA auf Gruppenreisen spezialisiert, darunter auch zu ausgefalleneren Zielen. Und das Unternehmen geht – ebenfalls eine Seltenheit in Österreichs Touristik – voll ins Charter-Risiko. Aigner: „Abgesehen von einigen Ausnahmen bieten wir unseren Gästen durch unsere direkten Charterverbindungen nicht nur eine gewisse Kosten-, sondern auch Zeitersparnis bei der An- und Abreise. So beginnen unsere Rundreisen entspannt und gemütlich.“

Das bleibt auch so. Im neuen Katalog „Rundreisen und Flusskreuzfahrten 2018“, der mit einem komplett neuen, informativen Layout überrascht, finden sich neben bewährten und beliebten Destinationen, wie Schottland, Irland, Norwegen, Baltikum, Portugal und Russland, auch neue sowie wiederaufgelegte Ziele. So wird es aus den Bundesländern heraus Direktcharter nach Tel Aviv geben. Ebenfalls ab den Bundesländern wird Jerevan/Tiflis und erstmalig die Anreise zur MS Strawinski (Flusskreuzfahrt St. Petersburg-Moskau vv.) angeboten.

Nicht neu, aber seit Einführung 2015 sehr erfolgreich, befindet sich Albanien im Portfolio von GTA-SKY-WAYS. Aigner: „Wir sind nach wie vor der einzige Veranstalter in Europa, der hier eigene Charterflüge in Kombination mit Rundreisen anbietet.“

Das Interesse an ausgefallenen, nicht alltäglichen Destinationen und deren Umsetzung ist eines der erklärten Ziele und Erfolgsfaktoren von GTA. So wird auch Russland wieder verstärkt ausgebaut. Anton Aigner kann sich vorstellen, für das Jahr 2019 „ohne weiteres noch mehr in östliche Regionen zu gehen, die abseits der touristischen Hauptrouten liegen.“ Mehr verrät er noch nicht, man darf also gespannt sein.

Neuigkeiten für 2019 sind auch beim zweiten GTA-Standbein geplant, der Flusskreuzfahrt. So soll es neben der dann komplett renovierten „MS Nestroy“ noch ein weiteres Schiff auf Donau, Mosel und Rhein geben. Dasselbe gilt für das Flusskreuzfahrtangebot in Russland. „Das zweite Schiff neben der MS Strawinski wird etwas ganz Besonderes bieten“, so Aigner. Die Kabinen werden über „echte“ Balkone, etwas was bei Flusskreuzfahrschiff unüblich ist, verfügen. Pläne dafür gibt es schon, mehr wird noch nicht verraten.

Zufrieden zeigt sich Wolfgang Ehardt, Produktmanager von GTA-SKY-WAYS, über die Entwicklung im heurigen Jahr: „Trotz der Flugproblematik (Stichwort NIKI), die die gesamte Branche im heurigen Frühjahr ziemlich unerwartet traf und der daraus resultierenden Probleme, haben wir nicht eine einzige Reise absagen müssen.“ Speziell die Flusskreuzfahrten gehen sehr gut.

Noch ein Umstand wurde bei der Programm-Präsentation betont: „Die Reisebüros sind nach wie vor unser einziger Vertriebspartner“, so Aigner. Außerdem gäbe es bei GTA-SKY-WAYS zu keiner Zeit Sonderpreise oder rabattierte Angebote, „egal wie sich die Buchungslage der einzelnen Reisen darstellt.“ Damit ist GTA nicht nur Rarität, sondern einzigartig. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 08. September 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben