Aldiana Relaunch

„Kein großes Hexenwerk“, aber viele „überraschende Momente“

Print-Ausgabe 16. November 2018

Die neue Doppel-Geschäftsführung des Premium Clubanbieters startet mit einer Fülle an Innovationen – diese betreffen nicht nur neue Clubanlagen

Eine neue Geschäftsführung, ein neuer Auftritt, neue Clubs und neue Angebote – mehr Innovation als der Premium Clubanbieter Aldiana sie derzeit bietet, kann es kaum geben. Details dazu stellten Anfang November die beiden Aldiana-Chefs Patrick Brändle und Stefanie Brandes gemeinsam mit Österreich Vertriebsleiter Uwe Schmidt und Thomas Cook Austria-CEO Ioannis Afukatudis im Wintergarten des Do & Co am Stephansplatz in der Wiener Innenstadt vor.

Für Thomas Cook, der Aldiana Anfang der 1970er Jahre (damals noch als Neckermann Reisen) gegründet hatte, ist es ebenso eine Rückkehr (TOC ist bekanntlich seit eineinviertel Jahren wieder mit 42 Prozent an Aldiana beteiligt), wie für Stefanie Brandes, die zwischen 2010 und 2015 bei dem Premium Clubanbieter den Bereich Marketing, Sales & E-Commerce verantwortet hatte: „Ich bin wieder in die Familie zurück gekehrt“, so Brandes, die den österreichischen Medien einen „ganz entscheidenden Nachteil“ eingestand: „Ich bin Deutsche. Aber für den Österreich-Bezug haben wir Patrick.“ (Brändle ist gebürtiger Arlberger.)

Gleichzeitig mit der neuen Geschäftsführung vollzog Aldiana auch einen Relaunch, der sich nicht nur im Redesign des Logos mit zwei Delphinen äußert, sondern das gesamte Portfolio des Premium Clubanbieters betrifft. So gibt es u.a. eine graphische Unterscheidung zwischen Strandclubs (Sandfarben) und Bergclubs (grün dominiert), sowie ein Hervorheben „lokaler Identität.“

Stärker betont werden künftig die drei tragenden Aldiana-Säulen Sport, Gourmet und Wellness. „Das ist kein großes Hexenwerk“, meint Stefanie Brandes, „deshalb sind wir einen Schritt weiter gegangen: Es geht darum, Gäste durch Überraschungsmomente  zu verzaubern und zu begeistern.“

Drei Säulen

Im Bereich Sport geschieht dies einerseits durch Integration kleiner Highlights (wie BBQ an den Tenniscourts, Überraschungen für Golfer auf Loch 19 etc.), anderseits durch Event-Wochen, wie dem „Club der Besten“ (Sportwoche mit den besten Athleten Deutschlands), wobei laut Patrick Brändle Gespräche „für ein ähnliches Projekt in Österreich“ laufen.

Ebenso als USP gilt die Säule „Gourmet“ (in den Bergclubs VP, in den Strandclubs AI), wobei das Angebot der beliebten „Gourmetteller“ vergrößert wird. Dazu kommen Sunset-Events am Strand oder Gourmet-Gipfel mit Spitzen-­Sommeliers und Sterne-Köchen (24. bis 29. Juni im Aldiana Costa del Sol). Brändle: „Diese Gourmet-­Gipfel sind von der Stimmung her fast wie eine Klassenfahrt. Die Küchenchefs ärgern sich gegenseitig und haben viel Spaß.“

Mit „Welldiana“ wird die dritte tragende Aldiana-Säule optimal abgedeckt. „Wir setzen keine Subunternehmer ein“, betont Stefanie Brandes, „sondern bieten hochwertige Qualität mit den fünf Elementen Holz, Feuer, Metall, Wasser und Erde. Die gilt es in Einklang miteinander zu bringen, und dadurch Zufriedenheit und Gesundheit zu erreichen.“ Insgesamt gibt es 2019 bei Aldiana zu all diesen Säulen 78 Events, davon 61 im Sommer.

Neue Clubs

Die zwei neuen Aldiana Clubs eröffnen in Ampfelwang (OÖ Hausruckviertel) und in Kalabrien. Ersterer wird derzeit noch umgebaut und bereits am 15. Dezember eröffnet (201 Zimmer, neun Seminarräume, großer „Flosse“-Kinderclub, über 40 Reitpferde, großes Sportangebot von Tennis bis Fußball). Der Aldiana Calabria geht am 26. April 2019 in Betrieb und ist komplett neu (324 Zimmer, 4.500m² Therme, großer Seminarbereich, Pinienwald mit Pizzeria, direkt am Strand, Pool wie eine venezianische Maske etc.). Zielflughafen ist Lamezia Terme (SUF), von dort geht’s über 125km auf die ionische Seite Kalabriens.

Noch keine Eröffnungstermine genannt werden für den Aldiana Cabarete auf der Dominikanischen Republik (Neubau) und den Aldiana Schweizerhof im Engadin (Jugendstil Palais, bis vor zweieinhalb Jahren Robinson, seither geschlossen).

Viele Renovierungen

Kräftig investiert wird von Aldiana in bestehende Anlagen, wie den Aldiana Hochkönig (er erhält einen zusätzlichen Block mit 24 Doppelzimmern und acht Suiten sowie einen Wellnessbereich). Im Aldiana Costa del Sol gibt es einen nagelneuen Beachclub, laut Patrick Brändle „die Benchmark für alle anderen Strandclubs.“

Der Aldiana Sommer 2019

Gegenüber dem Vorjahr verfügt Aldiana mit nunmehr zehn Anlagen um zwei mehr und es gibt in alle Destinationen „endlich Flüge ab Wien“, wie Stefanie Brandes betont. Ganzjährig geöffnet haben die Aldianas Fuerteventura, Salzkammergut und Ampfelwang, der Aldiana Hochkönig ist ein zwei-Saisonbetrieb, der Rest verfügt über „zum Teil lange Sommersaisonen“, wie z.B. der Costa del Sol, der bereits am 9. Februar eröffnet oder der Aldiana Zypern (23. Februar bis 16. November).

Frühbucher-Vorteile gibt es bis 30. November. (20 Prozent) bzw. 31. Jänner (10 Prozent), ergänzt um die 200 Euro-Ersparnis „Young“ (für 18- bis 30-Jährige), Aktionen wie 7=6 oder 14=12 und „Midweek-­Specials“. Dazu kommen Kinderermäßigungen (teilweise bis fünf Jahre kostenfrei, auf Djerba sogar bis 14 Jahre). 

Aldiana-Speerspitze in Österreich

Als diese bezeichnet Stefanie Brandes den Aldiana-Verkaufsleiter Uwe Schmidt. „Das gleiche gilt für Birgit“ – gemeint ist Birgit Mösenbacher vom Aldiana-Außendienst. Die beiden sorgen für zahlreiche Info-Touren nach Ampfelwang (dort findet auch die ÖRV-Frühjahrstagung statt) und Calabria, eine Roadshow im April, Büroleitertagungen, Reisebüro-Schulungen sowie eine Vielzahl an B2B&B2C-Events. „Wir wollen mehr Kundendruck erzeugen“, so Uwe Schmidt. Derzeit gibt es rund 14 Kundenabende à 100 TeilnehmerInnen gemeinsam mit Reisebüros in der Steiermark. Kooperationen bestehen zudem mit Kuoni, Ruefa und Raiffeisen (eigene Katalogmutationen).

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 16. November 2018

Aldiana-Geschäftsführer Stefanie Brandes  (2.v.l.) und Patrick Brändle (r.) mit Ioannis Afukatudis (2.v.r.) und Uwe Schmidt (l.)

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben