Travelport Austria

Intelligenter, gezielter, effizienter.
Weiterer Feinschliff für PowerSearch

Print-Ausgabe 22. September 2017

Sabrina Schöberl

Basierend auf den in Gesprächen, Workshops und Veranstaltungen erhaltenen Feedbacks entwickelte Travelport Austria ein Update für das Buchungssystems CETS.

Der Trend weg von 08/15-Produkten, hin zur individualisierten Pauschalreise (siehe T.A.I. Beitrag „Quadratur der Individualität! Technik und Beratung als Jolly-Joker“ in der Ausgabe vom 8. September 2017) stellt auch für die IT-Anbieter eine Herausforderung dar. Sie begegnen ihr durch konsequente Weiterentwicklung ihrer Buchungssysteme. Die jüngste Neuerung von Travelport in diesem Zusammenhang betrifft die touristische Plattform CETS (Central European Touristic Solutions). Diese wurde soeben um zusätzliche Suchfunktionen in PowerSearch sowie intelligente Zwischenablagen erweitert. „Kern unseres Vorhabens war es, basierend auf dem Feedback unserer Reisebüro-Partner Power-Search einmal mehr zu verbessern“, so Travelport Austria Geschäftsführer Rudolf Mertl. Mit PowerSearch 4 dürfte dies gelungen sein. Eine der wesentlichen Veränderungen ist die laut Sales and Marketing Manager Sabrina Schwab „deutlich übersichtlichere Gliederung der Suchmaske sowie eine Über- und Neuaufnahme sinnvoller Suchkriterien für den Pauschal-, Hotel- und Flugbereich.“

Suchen sind jetzt u.a. nach der Gesamthotelbewertung und der Weiterempfehlungsrate möglich, ebenso nach Angeboten zu bestimmten Wochentagen und Abflugzeiten. Neu sind auch die Auswahloptionen für bestimmte Airlines. Mithilfe neuer Kriterien   lassen sich in Sekundenschnelle Unterkünfte für Honeymooner, „Adults Only“, Gäste mit Handycap oder die mit einem Haustier reisen, herausfiltern.

Eine interessante Neuerung ist die Zwischenablage. Schwab: „Ein derartiges Tool, in dem man Angebote aus PowerSearch ‚parken‘ und zur späteren Verfügung wieder aufrufen kann, wurde schon lange nachgefragt.“ Bis zu 50 Angebote können jetzt bequem abgelegt werden, wobei bereits beim Übertragen Verfügbarkeit und Preis im Hintergrund überprüft werden. Das System merkt sich diese Angebote, bis es entweder geschlossen wird oder bis ein Angebot zur Buchung in den „ShoppingCart“ übertragen wird. Darüber hinaus können viele weitere Aktionen direkt aus der Zwischenablage heraus ausgeführt werden.

Für PowerSearch 4 wurde ein eigenes Benutzerhandbuch aufgelegt, für technische Fragen hilft der Support (support.austria@travelport.com oder 01-33733-2222). Anfragen an das Sales-Team unter: sales.austria@travelport.com 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 22. September 2017

Bild: Sabrina Schwab, Travelport Austria, Sales and Marketing Managerin

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben