Reise-Trends

Individuelle Pauschalreisen als Chance

Print-Ausgabe 21. April 2017

Vor wenigen Jahren galt Massenpersonalisierung noch als Zukunfts-Modell, heute ist sie Realität

Bei ihrer Trendstudie „Metachanges der Touristik“ lag die Unternehmensberatung Fried & Partner vor vier Jahren richtig: „Der Wunsch nach einmaligen und individuell gestalteten Urlaubserlebnissen steht zunehmend im Mittelpunkt der Reiseplanung und stellt somit Charakteristika einer weitgehend standardisierten Pauschalreise in Frage.“

Vorangegangen waren Expertengespräche mit Mitgliedern des Top-Managements von Reiseveranstaltern, Reisebüros, IT-Dienstleistern, Leistungsträgern sowie Google und dem Verband Internet Reisevertrieb. Damals befand sich die individualisierte Erstellung von Reiseangeboten noch im Frühstadium. Heute ist sie Realität.

Laut „Deloitte Consumer Review“ ist „Massenpersonalisierung“ aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Mehr als 50 Prozent der VerbraucherInnen bekunden Interesse am Kauf von kundenindividuellen Produkten oder Dienstleistungen. Sie sind bereit, für ein personalisiertes Produkt mehr zu bezahlen. Ebenso stellt Deloitte fest, dass die Altersgruppe der über 55-Jährigen häufiger personalisierte Urlaubsreisen bucht, als die Millennials.

Wobei der Trend zur Individualisierung Kunden nicht noch stärker ins Internet treibt (dort werden vorzugsweise einfache point-to-point-Trips gesucht und gebucht), sondern er bringt sie vermehrt wieder ins Reisebüro. Das Zusammenstellen individualisierter Komponenten ist eben mit einem erhöhten Aufwand verbunden, auch online.

Dieser erhöhte Zeit- und Beratungsaufwand ist für den nicht mit Mega-Margen verwöhnten stationären Vertrieb eine Herausforderung. Die Quadratur des Kreises besteht laut Fried & Partner darin, ein „insgesamt differenziertes Leistungsangebot bei möglichst geringen Kosten zu produzieren.“ Leichter gesagt, als getan. Denn Komponenten verschiedener Reiseveranstalter, Airlines, Reiseversicherungen oder Mietwagen nach Kundenwunsch individuell miteinander zu kombinieren, ist eine Sache, sie zu verwalten, zu ändern, zu buchen sowie zu verrechnen, ohne den durch das neue Pauschalreisegesetz eingeengten Rahmen zu verletzen, eine andere.

Travelport Austria hat diesbezüglich vor kurzem den Reisebüros mit der ShoppingCart (T.A.I. berichtete darüber) sowie dem im Vorjahr gelaunchten ExpertContent Werkzeuge in die Hand gelegt, mit denen sie diese Herausforderungen bewältigen können. Mehr dazu in der kommenden Ausgabe. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 21. April 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben