CzechTourism

Höhenflüge aus Nah und Fern. Tschechien setzt auf Kaiser und Gärten

Print-Ausgabe 29. Jänner 2016

Freuen sich auf weitere Höhenflüge: Monika Palatková und Yvette Polasek

Nach einer erfolgreichen Reorganisation durch seine neue Generaldirektorin setzt Czech Tourism zahlreiche Impulse – Österreich spielt eine wichtige Rolle

Mit mehr als 17 Millionen Gästen (plus 11,4 Prozent), davon über 8,8 Millionen aus dem Ausland (plus 8,5 Prozent) verbuchte Tschechiens Tourismus im Vorjahr eine überaus erfolgreiche Entwicklung. Heuer soll es weiter aufwärts gehen, wobei Österreich mit mehr als einer Viertelmillion Ankünften (mehr als 8 Prozent Zuwachs) eine bedeutende Rolle zukommt: Es liegt – den starken Tagestourismus nicht berücksichtigt – an stolzer 10. Stelle aller Herkunftsländer. Welche Schwerpunkte gesetzt werden und wo die aktuellen Herausforderungen liegen, darüber sprach T.A.I. auf der Ferien-Messe Wien mit Monika Palatková, der Generaldirektorin des Czech Tourism.

Monika Palatková hat im Vorjahr den Czech Tourism reorganisiert (die gemeinnützige Organisation ist zu 100 Prozent dem Ministerium für Regionalentwicklung unterstellt). Dazu gehörte u.a. die Wiedereröffnung einer offiziellen Auslandsniederlassung in Wien, die von Yvette Polasek (zuvor Generalsekretärin des Corps Touristique) geleitet wird.

Die Reorganisation wurde notwendig, nachdem bis 2015 das Budget von umgerechnet rund 12,95 Mio. Euro durch Gelder aus EU-Töpfen aufgefettet werden konnte. Damit ist es jetzt vorbei. Monika Palatková hat deshalb die Kooperation mit Wirtschafts-Partnern und den 20 Marketing-Regionen des Landes intensiviert. Der erfreuliche Gäste-Anstieg 2015 zeigt, dass dies gut gelungen ist. Mit dazu beigetragen haben auch die Eishockey WM im Mai sowie der Prag Marathon (seit 1995 jeden Mai), mit denen Czech Tourism ebenfalls Partnerschaften hat.

Bemerkenswert am Incoming von Tschechien ist die starke Präsenz der Fernmärkte. So lagen im Vorjahr die USA (+ 15,7 %) bei den Ankünften erstmals auf Rang 2 hinter Deutschland (ebenfalls + 15,7 %), China legte um über 40 Prozent zu und rangiert bereits auf Platz 7. „Auch Südkorea entwickelt sich durch die Direktflüge von Korean Air sehr stark“, freut sich Monika Palatková, der zufolge asiatische Länder generell eine starke Entwicklung verzeichnen, nicht zuletzt dank der täglichen Emirates-Flüge nach Dubai.

Für weitere China-Impulse (dort gibt es drei Czech Tourism Vertretungen) sorgt die im Herbst erfolgte Aufnahme der Hainan Airlines-Nonstop-Flüge von Bejing nach Prag, wobei mit Shanghai bereits eine zweite Destination auf dem Plan steht. Saisonal sind zudem Flüge aus dem südwestchinesischen Sichuan vorgesehen.

Für 2016 legt Monika Palatková einen Fokus auf die ausländischen Büros (Effizienz-Steigerung, Synergien mit den jeweiligen Botschaften), intern wird das CRM-System weiter verbessert.

Touristisch steht heuer der 700. Geburtstag von Kaiser Karl IV. im Mittelpunkt: Der Luxemburger – er stammt mütterlicherseits von den Přemysliden ab – formte aus Prag eine europäische Metropole und gilt als Gründer von Karlsbad (als Teil des Bäderdreiecks zusammen mit Marienbad und Franzensbad zweistärkste Destination Tschechiens hinter Prag). Auch die Habsburger kommen 2016 durch den 100. Todestag von Kaiser Franz Josef zu Ehren. Einen weiteren Schwerpunkt gibt es im Bereich der Gärten und hier vor allem in Kroměříž (Kremsier): Dessen Gärten und Schloss sind seit 1998 UNESCO-Kulturerbe. Gemeinsam mit Reisebüros und Busveranstaltern sowie den ÖBB werden zahlreiche Packages geschnürt.

Das Jahr 2017 wird im Zeichen des Barock stehen (300. Geburtstag von Kaiserin Maria Theresia) und ein Jahr später das 100 Jahre-Jubiläum der Gründung der Tschechoslowakei. Die Aussichten für weitere Höhenflüge sind also gegeben.

Kurzportrait Monika Palatková

Monika Palatková – sie ist Mutter von drei Kindern im Alter zwischen 7 und 12 Jahren – startete ihre Karriere Mitte der 1990er Jahre bei Czech Tourism, wechselte danach zu CK Fischer (größte Reisegesellschaft in der Tschechischen Republik) und wurde zwei Jahre später Leiterin des Departments für Tourismuswirtschaft an der größten Privatuniversität Prag.
Die Rückkehr zu Czech Tourism erfolgte im September 2014, wo sie als Director of Development für das Tourismuskonzept 2015 bis 2020 verantwortlich zeichnete. Mit Jänner 2015 wurde Monika Palatková zur Generaldirektorin von Czech Tourism ernannt.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 29. Jänner 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben