BSP-Entwicklung in Österreich

Flugbuchungen in Reisebüros: Licht am Ende einer Durststrecke

T.A.I. 24 TOP News

Sensationell entwickelt haben sich im ersten Quartal 2017 die über den BSP abgerechneten Flugumsätze in Österreichs Reisebüros (siehe auch T.A.I.-Trend Graphik auf Seite 3). Alle drei Monate lagen im Plus, der März sogar mit 20,2 Prozent. Damit erreicht der BSP-Umsatz mit 194,8 Mio. Euro das höchste Niveau der letzten fünf Jahre und übertrifft das erste Quartal 2016 um satte 15,9 Mio. Euro bzw. 8,9 Prozent.

Steigende Ticket-Preise gab es bereits im Vorjahr, doch das war von sinkenden Umsätzen und noch stärker rückläufigen Dokumenten geprägt. Heuer waren im ersten Quartal beide Parameter stark positiv. Die Zahl der Dokumente kletterte von Jänner bis März um 3,9 Prozent auf 633.502 nach oben (mit einem Hänger nur im Februar).

Hannes Schwarz, Leiter des ÖRV Flugausschusses und Geschäftsführer von FCm Columbus, führt das starke März-Ergebnis auf die Osterverschiebung (Vorjahr Ende März, heuer Mitte April) sowie den am 22. März 2016 erfolgten Terroranschlag auf den Flughafen Brüssel, der für einen allgemeinen Buchungsrückgang gesorgt hatte.

Weiterhin stark ist auch die Nachfrage in der Langstrecke (u.a. höhere Durchschnittspreise nach Nordamerika) und auf der Kurz- und Mittelstrecke macht sich der Rückzug von NIKI bemerkbar: 14 „City-Shuttle“-Destinationen werden nicht mehr angeflogen, was in vielen Fällen für einen Preisanstieg gesorgt hat.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 18. April 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben