Verkehrsbüro Group

Fast ein Rekordergebnis! Eurotours stark, Hotellerie erholt

T.A.I. 24 TOP News

Einen Ergebnis-Anstieg um nahezu zwei Drittel (61,4 Prozent) vermeldet die Verkehrsbüro Group für 2016. Ausschlaggebend dafür war der zweistellige Ergebniszuwachs der Eurotours sowie der wiedererstarkte Bereich Hotellerie & Veranstaltungen, der mit einem Ergebnisplus von 166 Prozent aufwarten konnte. Der Konzernumsatz blieb laut Generaldirektor Harald Nograsek mit 870,3 Mio. Euro um 2,1 Prozent unter dem Vorjahreswert. 

Einmal mehr machte es sich bezahlt, dass die die Verkehrsbüro Group aus drei starken Säulen besteht. Neben der „Leisure Touristik“ (Ruefa und Eurotours) sowie „Hotellerie & Veranstaltungen“ (inkl. Palais Events und Motel One) leistet als dritter Bereich die „Business Touristik“ (Geschäftsreisen und Kongressmanagement) einen zwar erheblich kleineren, aber nicht zu unterschätzenden Beitrag zum Ergebnis.

Durststrecke überwunden

In den Jahren 2013 und 2014 hatte die Hotellerie komplett ausgelassen. 2015 deutete sich bereits wieder eine starke Erholung an, die 2016 gefestigt wurde. Sie kann zwar noch nicht an die Bestwerte von vor 10 Jahren anknüpfen (damals erreichten die Gewinne mehr als 13 Mio. Euro), aber die Tendenz weist eindeutig nach oben. Nograsek: „Wir haben die letzten Jahre hart daran gearbeitet, um wieder an die Erfolge vor der Wirtschaftskrise anzuschließen. Die Durststrecken waren lange. Das vergangene Jahr kann sich nun sehen lassen.“

In der Leisure Touristik legte die Eurotours in allen Vertriebskanälen zu und verzeichnete somit eine hohe Ergebnissteigerung. Ruefa hingegen hatte aufgrund des bekannt schwachen Outgoing-Jahres ordentlich zu kämpfen. Im Bereich Business Touristik sorgten der starke Wettbewerb und der hohe Preisdruck für ein leicht rückläufiges Ergebnis.

Optimistscher Ausblick für 2017

Für 2017 – dem 100-Jahr-Jubiläum der Verkehrsbüros  – ist Harald Nograsek, der mit Jahresende ausscheiden wird, optimistisch und geht von einer neuerlich steigenden Ergebnisentwicklung aus: „Dies unter der Voraussetzung, dass es zu keinen dramatischen, unvorhersehbaren Ausfällen kommt.“

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 27. April 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben