Verkehrsbüro Group

Ergebnis-Sprung bei Ruefa! Start für „Experience Concept Store“

Print-Ausgabe 18. Mai 2018

Alle drei Verkehrsbüro-Säulen entwickelten sich 2017 stark, allen voran Ruefa – die arbeitet zusammen mit TU und FH Joanneum an einer Innovation

Sein erstes Geschäftsjahr-Ergebnis präsentierte Mitte dieser Woche der 2017 neu formierte Vorstand der Verkehrsbüro Group. Martin Winkler (Vorstandssprecher, Schwerpunkt Hotellerie) konnte dabei gemeinsam mit Helga Freund (Leisure Touristik) und Helmut Richter (Business Touristik) sowohl über einen Umsatz-Anstieg um 9,3 Prozent auf 951,1 Mio. Euro als auch einen starken Gewinnsprung (Ergebnis vor Steuern plus 30,9 Prozent auf 20,2 Mio. Euro) berichten.

„Es ist vor allem auch das Ergebnis der harten Arbeit unserer 3.500 MitarbeiterInnen“, betonte Winkler, „und Ausdruck dessen, was wir in Zukunft vorhaben: Aufbauen auf das Erreichte und mutig neue Wege gehen.“

Ergebnismäßig zugelegt haben alle drei Säulen, im Bereich der Leisure Touristik (Reisebüro-Vertrieb, Veranstalter und Incoming) vor allem Ruefa. Die Leisure Touristik steuert rund zwei Drittel zum Konzernumsatz bei, wobei Ruefa (109 Reisebüros plus Online-Portal) um 8,2 Prozent auf 306,5 Mio. Euro zulegen konnte. Online/offline wird nicht mehr strikt getrennt, „da viele Kunden, die online buchen, später ins Reisebüro gehen, um zusätzliche Beratung zu erhalten“, wie Martin Winkler betonte, und umgekehrt „viele online suchen und offline buchen.“

Aus diesem Grund „bauen wir die Beratungskompetenz mit einem Chat-System bei Ruefa stark aus“, so Helga Freund. Sie berichtete von dem in Zusammenarbeit mit der TU Wien und der FH Joanneum in Entwicklung befindlichen „Experience Concept Store“ (Beratung inkl. VR-Brille). Ziel ist es, damit junge Zielgruppen wieder vermehrt ins Reisebüro zu holen. In einem halben Jahr wird das Projekt präsentiert, gestartet wird mit ein bis zwei Standorten in Österreich. Winkler: „Ruefa zeigt, dass auch das Reisebüro absolut zukunftsfähig agieren kann.“

Auf stabil hohem Niveau befindet sich der Veranstalter-Bereich (Jumbo sowie vor allem Eurotours inklusive Hofer Reisen), dessen Umsatz um 13,7 Prozent auf 248,1 Mio. Euro zulegte. Das Incoming (ebenfalls Eurotours) wuchs um 2,3 Prozent auf 95,9 Mio. Euro.

Stark entwickelt hat sich, – nicht zuletzt auch aufgrund erfolgreicher Neukundengewinnung „des einen oder anderen ATX-Unternehmens“ (Winkler) –, die Business Touristik mit Verkehrsbüro Business Travel und AX Travel Management (bei letzterer agiert die Verkehrsbüro Group als Franchisepartner von American Express). Der Umsatz wuchs um 10,3 Prozent auf 182,5 Mio. Euro.

Besonders erfreulich ist die wiedergewonnene Stärke der Hotellerie (inklusive Palais Events). Nach den Schwächejahren 2013 und 2014 hat sie wieder zu voller Ertragsstärke zurückgefunden (siehe Grafik). Die 28 Austria Trend Hotels legten beim Umsatz um 4,7 Prozent auf 155,6 Mio. Euro zu, der RevPAR (Umsatz pro verfügbarem Zimmer) stieg um 9 Prozent. Darüber dürfen sich auch die Eigentümer freuen, denn die Eigenkapitalrendite des Verkehrsbüro Konzerns erreicht nun 23,1 Prozent. Der Ausblick auf 2018 ist positiv, „die gute Entwicklung setzt sich fort“, so Martin Winkler. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 18. Mai 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben