Amadeus Austria

Erfreuliche Ausblicke und viel Hightech in Heurigenatmosphäre

Print-Ausgabe 15. Juli 2016

Ende Juni bat Amadeus Austria zum Sommergespräch – dabei ging’s um passende IT-Lösungen für anhaltend schwierige Marktbedingungen

Der Grinzinger „Pfarrwirt“ ist eines der ältesten Lokale Wiens. Bis vor wenigen Jahren hieß er „Zur schönen Aussicht“ – und die lieferte Amadeus mit ihren Töchtern tatsächlich. Denn serviert wurden den anwesenden MedienvertreterInnen von Österreich-Geschäftsführer Bernhard Brauneder sowie den Co-Gastgebern Christoph Althoff, Head of Business Development & Airline Sales der Amadeus Tochter Travel Audience, und Oliver Rengelshausen, Geschäftsführer von Traveltainment, nicht nur Hightech in Heurigenatmosphäre, sondern – neben den bekannt müden Markt-Trends – auch durchaus erfreuliche Ausblicke in die Zukunft.

Bleiben wir zunächst bei der Mutter Amadeus. Die musste bei den Flugbuchungen über stationäre und Online-Reisebüros von Jänner bis Mai 2016 einen Rückgang von 9,7 Prozent hinnehmen, was aber besser als der Gesamtmarkt war (minus 10,8 Prozent). Womit Amadeus laut Bernhard Brauneder den Anteil am Markt um fast einen Prozentpunkt (0,94 Prozent) neuerlich ausbauen konnte. Brauneder führt dieses Marktanteils-Plus einerseits auf die Stärke der eigenen Produkte, andererseits auf den Abschluss langfristiger Kundenverträge zurück.

So wurden in den vergangenen Monaten Vereinbarungen mit drei großen Reisebüros um jeweils mehrere Jahre verlängert: mit der Columbus Gruppe und Gruber Reisen bis Ende 2020, mit Mondial bis Ende 2018. Dazu kommt eine langfristige Verlängerung mit Moser Reisen. Außerdem wurde mit Ruefa ein Vertrag über die Nutzung der „pixell“-Live Beratung (T.A.I. berichtete bereits mehrfach über diese Technologie) in allen 116 Filialen geschlossen. Mehr dazu im Interview mit Verkehrsbüro-Vorstand Helga Freund auf Seite 16 dieser Ausgabe.

„Die pixell Live Beratung, die mit wenigen Klicks jedem Kunden eine eigene Website mit allen Informationen zu den in Frage kommenden Urlaubsangeboten bereitstellt, wurde im österreichischen Markt außerordentlich gut aufgenommen“, freut sich Brauneder. Ziel ist es, damit die Lücke zwischen stationär und online zu schließen. Via Deeplinks zur Traveltainment IBE (Internet Booking Engine) haben Kunden durch die pixell Live Beratung die Möglichkeit, nach Ausarbeitung der Angebote online zu buchen, ohne noch einmal mit dem Reisebüro Kontakt aufzunehmen und unabhängig von dessen Öffnungszeiten. Brauneder: „Auf der anderen Seite wird das Geschäft über das beratende Reisebüro abgewickelt, sodass dieses keine Sorgen mehr haben muss, Kunden an andere Anbieter zu verlieren.“

Eine weitere Amadeus-Neuheit betrifft Familienpreis-Alternativen in Bistro Portal (ein Produkt der Tochter Traveltainment): Reisebüros, die Gruppen oder Familien beraten, stehen bekanntlich immer vor der Herausforderung, Angebote zu vergleichen, die aus zahlreichen Einzelpreisen bestehen. Mit der nunmehr in Bistro möglichen Anzeige des geprüften Gesamtpreises für mehrere Personen sowie der Anzeige alternativer Veranstalter mit Familiengesamtpreisen ist das nun mit wenigen Mausklicks möglich. Brauneder: „Das System zeigt für dasselbe Hotel automatisch die Angebote mehrerer Veranstalter und listet nicht nur den Gesamtpreis auf, sondern sofort auch Preisunterschiede zum ursprünglich angefragten Veranstalter.“

Eine interessante Neuheit gibt es auch im Geschäftsreisesegment: „Amadeus cytric Travel & Expense ist eine echte End-to-End-Lösung. Sie deckt alle Prozesse ab von Reisebuchungen bis zur Erfassung aller Buchungen und Kostenbelege für die einfache Erstellung von Reisekostenabrechnungen“, so Brauneder.

Auch bei den Amadeus-Töchtern tut sich einiges. Laut Christoph Althoff von Travel Audience, dem Spezialisten für Online-Werbung, bietet die „Demand Side Platform“ des Unternehmens Zugang zu Millionen von europäischen Reiseinteressierten und ermöglicht es, sie „zielgenau, am richtigen Ort und zum richtigen Zeitpunkt mit Online-Werbung anzusprechen“.

Die Familiengesamtpreise von TT Bistro Portal wurden bereits erwähnt, wobei Traveltainment nicht nur für Hightech-Lösungen sorgt, sondern auch für umfangreiches Daten- und Zahlenmaterial. „Die Lieblings-Reiseziele der ÖsterreicherInnen haben sich in den vergangenen zwölf Monaten geändert“, erklärt Oliver Rengelshausen, der sich dabei auf eine Amadeus-Auswertung bezieht: Demnach ist die Zahl der Online-Pauschalreisebuchungen für die im Vorjahr führenden Ziele Antalya und Hurghada im ersten Halbjahr 2016 deutlich gesunken.

Wie schon die im Laufe des Jahres an dieser Stelle regelmäßig publizierten TAIPURA-Zahlen erahnen ließen, heißt das neue Top-Ziel der online gebuchten Pauschalreiseziele österreichischer Gäste Palma de Mallorca. 

Über Amadeus Austria

Die Amadeus IT Holding ist der mit Abstand weltgrößte Anbieter von IT-Lösungen für die Tourismus- und Luftfahrtbranche (Umsatz 2015 rund 3,19 Mrd. Euro; operativer Gewinn 1,08 Mrd. Euro; Marktkapitalisierung 17,32 Mrd. Euro). Buchbar über das Amadeus System sind rund 470 Fluggesellschaften, mehr als 145.000 Hotels (plus Content von mehreren großen Hotel-Aggregatoren), 44 Mietwagen-Firmen, über 240 Reise- und Busveranstalter, 77 Verkehrsverbünde, 40 europäische Bahnen, 22 Fähranbieter, sechs Versicherungs- sowie 15 Kreuzfahrtanbieter. Amadeus Austria feiert im kommenden Jahr ihren 30sten Geburtstag – sie ist eine 100-prozentige Tochter der Amadeus IT Group SA.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 15. Juli 2016

Foto oben (v.l.): Christoph Althoff, Bernhard Brauneder und Oliver Rengelshausen

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben