GTA-SKY-WAYS

Direktvertrieb? Nicht bei GTA! 100 Prozent Reisebüro-Buchungen

Print-Ausgabe 23. September 2016

2017 die Bundesländer mit direkten Charterflügen so stark wie noch nie angebunden – neu im Programm sind Shiraz im Iran, Island und Funchal

Reiseveranstalter, deren Angebote ausschließlich in Reisebüros buchbar sind? Die gibt es tatsächlich. GTA-SKY-WAYS ist einer von ihnen. Das Mitte der 1990er Jahre von Anton Aigner gegründete Unternehmen hat sich als Spezialist für Gesellschaftsreisen abseits des Mainstreams mit Fokus auf das Zielpublikum 50+ sowie für qualitativ hochwertige Flusskreuzfahrten profiliert, allen voran mit der unternehmenseigenen MS Nestroy als Flaggschiff. Vor wenigen Tagen wurde der Katalog für 2017 vorgestellt.

Die bewährte GTA-Mixtur bleibt unverändert: Bei allen Pauschalangeboten sind An- und Abreise ab/bis Österreich Standard, die Charterflüge zu Reisezielen, wie z. B. Kirk oder Shiraz (neu), die mit Linienflügen ohne Umsteigen nicht oder nur kostspielig und zeitaufwändig zu erreichen wären, werden überwiegend mit Austrian und NIKI durchgeführt.

Aigner und sein Team setzen dabei auf ungewöhnliche Destinationen sowie neue Ideen. Letztere gibt es auch 2017, wo es neben den „Klassikern“ wie Schottland, Irland, Skandinavien, Südengland, Baltikum, Marokko, Portugal und Russland erstmals auch in den Iran geht (Charterflüge direkt von den Bundesländern nach Shiraz). Ebenso neu sind Island (Charter nach Reykjavik ebenfalls direkt von den Bundesländern), Italien (Charter nach Neapel bzw. Sizilien) und Madeira (Direktcharter ab den Bundesländern nach Funchal).

Von den in den letzten Jahren neu etablierten Destinationen hebt Aigner Albanien hervor, „das sich 2016 gut verkauft hat.“ Bei den Rundreisen erfolgt ein Ausbau in Russland sowie in den Süden Italiens. Insgesamt bietet GTA-SKY-WAYS im nächsten Jahr 65 Bundesländerabflüge (25x Linz, 20x Graz, 15x Salzburg, 2x Klagenfurt).

Doch nun zu den Flusskreuzfahrten: Hier konnte sich GTA als erfolgreicher Anbieter auf der Donau, dem Rhein und auf der Wolga ebenso etablieren, wie am Rio Douro in Portugal. „Wir durften bisher auf unseren Flusskreuzfahrtschiffen schon weit mehr als 30.000 Reisegäste begrüßen“, betont Aigner nicht ohne Stolz. GTA punktet hier mit der „One-Way“-Konzeption (eine Strecke per Schiff, die andere per Flug). Aigner: „Das ist äußerst attraktiv und außerordentlich beliebt.“

Für 2017 gibt es auch auf den Flüssen zahlreiche Innovationen. Zu den Highlights bei den Donaukreuzfahrten gehört die An- bzw. Rückreise über den Flughafen Tulcea (Rumänien), der in unmittelbarer Nähe zum Hafen liegt, wodurch sich die Transferzeit verringert und mehr Zeit für den Aufenthalt im Donaudelta verbleibt. Bei den Fahrten vom Donaudelta nach Österreich steht den Gästen nun ein Tag länger zur Verfügung, was einen Landausflug nach Sofia ermöglicht (langjähriger Kundenwunsch).

In Summe sieht Anton Aigner den Veranstalter für 2017 gut aufgestellt: „Wir sehen zusätzliches Potential und rechnen – dank der Unterstützung der Reisebüros – auch 2017 mit einem erfolgreichen Jahr.“ Das war, trotz aller Herausforderungen „wie für alle Unternehmen, die im Tourismus tätig sind“, bereits 2016 so, mit dem Aigner und das GTA-Team letztendlich doch „sehr zufrieden“ sind. Nachsatz: „Wir haben unsere Ziele erreicht.“ In Zeiten wie diesen ist das schon sehr viel. 

Audiosystem für die Landausflüge

Für das GTA-Flaggschiff MS Nestroy (226 Personen, 113 Kabinen) werden seit heuer allen Passagieren beim Boarding vom Reiseleiter persönlich kleine, handliche Headsets ausgehändigt. Dieser Service ist kostenfrei und ermöglicht bei Landausflügen optimale Information und steigert den Zusammenhalt der Gruppe bei Besichtigungen. Schritt für Schritt wurde das Angebot nach der erfolgreichen Testphase bereits ausgebaut, derzeit sind bereits 800 Headsets im Einsatz, 2017 kommen nochmals 1.200 dazu.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 23. September 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben