Aldiana

Deutschland-Comeback von Aldiana mit Skihalle & Karts

TAI24TOPNews 23. Februar 2016

Schneller als gedacht sorgt der neue Eigentümer von Aldiana, die niederländische LMEY Investments-Group, für den dringend benötigten Ausbau des Portfolios beim Premium Club-Anbieter: in Wittenburg im Westen Mecklenburg-Vorpommerns etwa 80 km östlich von Hamburg erwarb sie ein 270.000 m² großes Grundstück, auf dem bis 2018 eine Aldiana-Anlage mit ca. 250 Zimmern entstehen wird. Die Synergien des neuen Eigentümers LMEY machen sich dabei bezahlt: beim neuen Club bei Hamburg sind die LMEY-Partner Van der Valk & Ontwikkelfonds mit involviert.

Bereits einmal hatte Aldiana einen Club in Deutschland (Bad Griesbach 2009 und 2010), listete das Wellness-Resort aber im Zuge der Konsolidierung nach nur einem Jahr wieder aus.

Der Aldiana Wittenburg wird laut Geschäftsführer Max-Peter Droll über einen direkten Zugang zum bereits bestehenden „Wittenburg alpincenter Hamburg“ verfügen und dadurch dessen ganzjährig geöffnete Skihalle (siehe Bild, 330 Meter lange Piste) ebenso wie dessen Sportangebot (Kart- und Quadfahren, Wasserski, Hochseilgarten, Tubing und Eisstockschießen) mitnutzen können. Dasselbe gilt für das 300 Personen fassende Tagungszentrum.

Die Wahl der Location ist kein Zufall: das „Wittenburg alpincenter Hamburg“ inklusive bestehendem 124 Zimmer-Hotel wird von der niederländischen Van der Valk-Gruppe betrieben, einem der LMEY Investments-Partner, und Projektentwickler ist der 400 Mio. Euro schwere Ontwikkelfonds, einer der Key-Player von LMEY.

Nach Schließung des Club Tunesien (Hammamet) verfügt Aldiana derzeit über neun Anlagen: drei in Spanien, zwei in Österreich sowie je einen in der Türkei, auf Zypern, in Griechenland (Kreta) und Tunesien (Djerba). Der Aldiana Marsa Alam wird 2017 eröffnet, der Aldiana Wittenburg 2018.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: .

© Aldiana

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

CAPTCHA image

Nach oben