dta Touristik

Arturs Rückkehr ins Risiko ist geglückt! Im Winter HRG-Vollcharter

Print-Ausgabe 24. August 2018

Wieder ins Risiko zu gehen, kündigte heuer zu Jahresbeginn Sena Uzgören, Chef der dta Touristik, im Gespräch mit T.A.I. an. Damit feierte der Veranstalter, der im Vorjahr ausschließlich als dynamisch paketierender Generalist ohne Garantie-Plätze und Vollcharter agierte, ein Comeback in der Königsklasse der Flugtouristik. Jetzt biegt der Sommer in die Zielgerade – ein guter Zeitpunkt, um ein erstes Resumé zu ziehen sowie einen Ausblick auf den Winter zu geben.

T.A.I.: Wie ist der Schritt zurück ins Risiko gelungen?

Uzgören: „Gut. Das Comeback der Türkei hat mich sehr gefreut; dort haben wir Kompetenz. Für diesen Sommer wurden von uns ca. 700 Garantieplätze pro Woche aufgelegt, allen voran durch den exklusiven dta-Charter mit Turkish Airlines und DO & CO-Catering jeden Samstag ab Wien nach Antalya. Ab Linz fliegen wir jeden Samstag und ab Graz jeden Sonntag mit Tailwind zusammen mit FTI und TUI nach Antalya, jeden Montag ab Linz und Graz mit Corendon Airlines ebenfalls nach Antalya zusammen mit Thomas Cook sowie der REWE Austria Touristik. Dazu kommen die beiden Heraklion-Flüge jeden Freitag ab Wien und jeden Samstag ab Linz mit Corendon Airlines Europe, beides dta-Vollcharter.“

T.A.I.: Wie gut sind die Flüge gebucht?

Uzgören: „Wir hatten eine sehr gute Frühbucherzeit, ab April war es dann nicht so stark wie im Vorjahr, und bei den Abflügen im Mai und Juni gab es Überkapazitäten. Aber die Hochsaison geht gut. Türkei-mäßig bin ich sehr zufrieden und die Heraklion-Flüge sind immer voll. Dort ist das Problem, Zimmer zu finden.“

T.A.I.: Wo liegt der Schwerpunkt Ihrer Vertriebsaktivitäten?

Uzgören: „Unser Vertrieb erfolgt zu 90 Prozent über die Reisebüros. Wir haben Verträge mit allen Ketten. Sehr stark sind Verkehrsbüro/Ruefa, Raiffeisen und Restplatzbörse/Kuoni. Wir sind über CETS, Amadeus, Bistro und Sabre/Merlin buchbar und haben sehr bald auch eine Traffics-Anbindung. Das ist wichtig für die Slowakei und Ungarn. Insgesamt sind wir sehr zufrieden, es ist ein gutes Jahr.“

T.A.I.: Was plant die dta Touristik für den Winter 2018/2019?

Uzgören: „Da gibt es kein großes Programm, aber wir fliegen ab 20. Oktober mit Corendon Europe jeden Sonntag von Wien nach Hurghada. Teilweise haben auch andere Veranstalter Plätze auf unserem Vollcharter. Wichtig ist eine gute Flugauslastung der Maschinen. Und von 6. Oktober bis Ende November fliegen wir zu acht Terminen wöchentlich Wien – Marrakesch und bieten wieder wie im Vorjahr unsere beliebte Marokko-Rundreisen an. Darüber hinaus bieten wir weitere Produkte im Winter mit Austrian Airlines und Sun Express aus unseren dynamischen Flugkapazitäten an. (z.B. Pauschalreisen Türkei).

T.A.I.: Über den Sommer 2019 können Sie auch schon etwas verraten?

Uzgören: „Lassen Sie sich überraschen!“ 

Die dta Touristik in Stichworten

Die 2015 von Sena Uzgören gegründete dta Touristik setzte 2017 auf eine Strategie ohne Vollcharter, Garantie-Plätze oder Katalog. Gleichzeitig wurde in ein neues IT-System investiert, das es erlaubt, über Pooling-Vereinbarungen mit Airlines alle Destinationen anzubieten, die ab Österreich angeflogen werden. Ergänzend wird es die Möglichkeit geben, mit dem Zugriff auf Bettenbanken mit speziellen Hotelraten, die Produktpalette zu erweitern. Motto: Jede Buchung ein positiver Deckungsbeitrag.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 24. August 2018

Freuen sich über den gelungenen Schritt ins Risiko: dta-Gründer Sena Uzgören (1. Reihe r.), sein Team und Maskottchen Artur

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben