Sanierungsverfahren für „World of Travel“

3,2 Mio. Euro-Pleite! Reisebüro von ÖVT-Obmann Pree insolvent

T.A.I. 24 TOP News

Über das Vermögen der World of Travel Reisebüro GmbH von ÖVT-Obmann Harald Pree wurde heute, 31. Mai 2017, vom Landesgericht St. Pölten ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Betroffen sind 46 MitarbeiterInnen an 10 Tandorten sowie 37 Gläubiger. Die Passiva werden mit rund 3,2 Mio. Euro beziffert.

Laut Harald Pree sind die Insolvenzursachen auf die „hohen Investitionskosten im Zusammenhang mit der Erweiterung des Geschäftsbetriebes und der Erschließung neuer Geschäftsfelder“ zurückzuführen. Mit eine Rolle gespielt haben zudem nicht näher bezifferte Umsatzeinbußen bei Türkei-Reisen sowie durch diverse Terroranschläge in europäischen und außereuropäischen Reisedestinationen. Zuvor hatte World of Travel noch einen Umsatz von 20,8 Mio. Euro erwirtschaftet.

Pree, der die Fortführung des Unternehmens anstrebt, bietet eine Sanierungsquote von 20 Prozent an, zahlbar zwei Jahren. Restrukturierungsmaßnahmen wurden bereits vorbereitet. Zur Masseverwalterin wurde die Rechtsanwältin Ulla Reisch in St. Pölten bestellt. Harald Pree geht davon aus, dass das Sanierungsverfahren im Herbst positiv abgeschlossen wird.

Der ÖVT hält während dieser Zeit seinem Obmann die Treue. So hat der ÖVT-Vorstand mehrheitlich entschieden, dass Harald Pree bis zum Abschluss des Sanierungsverfahren in seiner Obmann-Funktion bestätigt bleibt.

Die ÖVT-Poolbucherzentrale wird allerdings verlegt (zu welchem Stichtag, darüber werden die Poolbucher noch informiert). Die finanzielle und vertragliche Abwicklung der Poolbucherzentrale lag stets in der Verantwortung des ÖVT.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 31. Mai 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben