FTI Group

16 Prozent Umsatz-Wachstum! Für 2017 hat FTI-Österreich viel vor

Print-Ausgabe 18. November 2016

Mit 26 Katalogen, einem Super-Labranda auf den Kanaren sowie einer eigenen Imagekampagne für die Pauschalreise wird das Fundament dafür gelegt

Ein mehr als ambitioniertes Ziel hat sich das FTI Österreich-Team rund um Alexander Gessl gesetzt: die Latte wurde auf 16 Prozent Umsatz-Wachstum gelegt. „Mal sehen, wie sich das ausgeht und wie wir das schaffen“, meinte Gessl sichtlich gut gelaunt bei der Präsentation der Programme für Sommer 2017. Die gute Laune hatte u.a. mit dem am Ende gut zu Ende gebrachten Geschäftsjahr 2015/2016 zu tun, das die FTI Group mit plus 5 Prozent (Veranstalter plus 3 Prozent) abschließen konnte. In Österreich kletterte der Umsatz um 3 Prozent auf 227 Mio. Euro (inkl. 15 Mio. Euro der FTI Berlin, die von Österreich aus gesteuert und umsatzmäßig erfasst wird). In diesen Zahlen sind neben der FTI Touristik auch die Marken 5 vor Flug und Big Extra enthalten.

Erfreulich auch der Winterstart 2016/17. Gessl: „Wir liegen gegenüber dem Vorjahr gut zweistellig im Plus.“ Treiber sind hier vor allem die Fernreisen, „da geht’s richtig gut zur Sache.“ Doch auch Ägypten erholt sich (da ist FTI durch die Orascom Group von Samih Sawiris extrem stark und bietet laut Gessl „das größte Angebot im österreichischen Markt.“

Sawiris ist es auch, der die starke Expansion der FTI-Hotelmarke Labranda ermöglicht, die bereits 41 Resorts in sieben Ländern umfasst. Mit dem Stella Canaris wurde im Süden von Fuerteventura vor kurzem nicht nur die größte Ferienanlage der Kanaren erworben, sondern auch die Basis für das künftige Flaggschiff von Labranda gelegt. Seit drei Jahren geschlossen, wird die 600.000 m² große Anlage um rund 60 Mio. Euro komplett umgebaut, saniert und erweitert, damit sie im Juli 2017 als „Labranda World“ neu erstrahlt. Vorgesehen sind im „Labranda World“ auch mehrere Restaurants mit unterschiedlichen kulinarischen Angeboten, die im Rahmen eines Dine-Around-Konzepts genossen werden können.  

Laut Doris Oberkanins, Director Sales, Marketing & Presse von FTI Österreich, wurden für den Sommer 2017 insgesamt 26 Kataloge aufgelegt. Acht davon sind als Ganzjahreskataloge schon länger auf dem Markt, 18 sind jetzt neu auf den Markt gekommen. Dabei wurden die Programme u.a. um das Fokusziel Zypern erweitert.

Die Preise bleiben weitgehend stabil. TOP-Frühbucher-Rabatte (Ersparnis in der Spitze von 50 Prozent bei ausgewählten Hotels) gelten überwiegend bis 31. Jänner 2017, die Super-Frühbucher-Rabatte (Ermäßigung bis zu 40 Prozent) laufen bis 31. März. Bis maximal 31. Juli gilt dann der 30-prozentige Frühbucher-Rabatt, der über vier Fünfteln der Pauschalhotels möglich ist. Bei Familien richte sich die prozentuale Kinder-Ermäßigung nach dem Alter des Nachwuchses.

Um die Nachfrage anzukurbeln, kündigte Oberkanins eine FTI-Imagekampagne für die Pauschalreise an, in der die Vorteile dieser Reiseform hervorgehoben werden. Gestartet wird heute, Freitag, 18. November, wobei die Kurzfilme primär in soziale Medien gestellt werden. Sie können aber auch – mit dem jeweiligen Reisebüro-Logo versehen – auf den Screens in den Auslagen der Vertriebspartner laufen.

FTI ist also gut aufgestellt, ganz besonders auch in den USA, für die Paul Haselmayr (Director Service Center, Group Department und HR) viele Neuigkeiten vorstellen konnte.

MS Berlin kreuzt durch die Karibik

Mit 9570 BRZ (Brutto Raumzahl) zählt die MS Berlin zu den kleinen Kreuzfahrtschiffen (die Mein Schiff 3-5 von TUI Cruises sind zehnmal so groß), was sie nicht daran hindert, auf große Fahrt zu gehen: Nächsten Dienstag, 22. November, startet sie zur Atlantik-Überquerung (30 Tage von Venedig nach Havanna, als Ganzes oder drei Teilstrecken buchbar), um danach zu sechs Terminen auf 7-tägigen Kreuzfahrten ab/bis Havanna in der Karibik unterwegs zu sein, bis nach Playa del Carmen in Mexiko.
2017/2018 wird das Angebot aufgrund der guten Nachfrage auf 12 Kreuzfahrten ab/bis Havanna verdoppelt, wobei dann zwei unterschiedliche Routen angeboten werden, die miteinander kombiniert werden können. Die MS Berlin wird derzeit um 1,4 Mio. Euro auf Hochglanz gebracht, verfügt über 6 Decks und 206 Kabinen für 412 Passagiere.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 18. November 2016

Blicken gut gelaunt in das kommende FTI-Jahr (v.l.): Peter Haselmayr, Doris Oberkanins und Alexander Gessl

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben