Reiseziel Japan

150 Jahre Freundschaftsvertrag mit dem Land der aufgehenden Sonne

Print-Ausgabe 14. Dezember 2018

2019 steht für Österreich und Japan ein besonderes Jubiläum an – die Aufnahme der neuen ANA-Flüge nach Wien kommt damit zu einem optimalen Zeitpunkt

Im Oktober 2019 jährt sich zum 150. Mal die Unterzeichnung des österreichisch-japanischen Freundschafts-, Handels- und Schifffahrtsvertrags von 1869. Im Jubiläumsjahr erfahren die Beziehungen beider Länder eine nachhaltige Vertiefung: Ab 17. Februar wird ANA All Nippon Airways wie berichtet mit der Boeing 787-9 „Dreamliner“ ihre Nonstop-Flüge zwischen Tokio-­Haneda und Wien aufnehmen und von dort optimale Anschlüsse an ihr dichtes Inlandsnetz bieten.

Für die beiden ANA Key Account Manager Elena Ramirez Voltaire (Travel Agency & Retail Sales) und Sascha Neumann-­Semerow (Corporate Sales), die neben Deutschland auch Österreich betreuen, ist die neue Route eine Bereicherung. Österreich gehört zu den bevorzugten Zielen japanischer Europa-Reisender (mit 208.000 Ankünften im Vorjahr an siebter Stelle, heuer plus 5,3 Prozent). Umgekehrt hat sich das Aufkommen der ÖsterreicherInnen seit 2011 mit heuer mehr als 24.000 Japan-Reisen verdreifacht.

Bei den Japan-Reisen der Öster­reicher­Innen dominieren Leisure-­Trips (drei Viertel des Volumens), doch der Geschäftsreiseanteil ist nicht zu unterschätzen: Für Österreichs Wirtschaft ist Japan nach China der zweitwichtigste Wirtschaftspartner in Asien und der drittwichtigste in Übersee nach den USA und China.

Die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages vor 150 Jahren steht im Zusammenhang mit der Öffnung des Kaiserreiches Japan nach mehr als einem Vierteljahrtausend selbstgewählter Isolation. Die Beziehungen vertieften sich rasch: 1873 war Japan Gastland auf der Wiener Weltausstellung, ein Wiener Staatsrechtslehrer hatte maßgeblichen Einfluss auf die japanische Verfassung von 1889 und wenig später wurde der alpine Skilauf von einem Österreicher in Japan eingeführt. Mit keinem anderen Land der Welt wird in Japan klassische Musik so sehr assoziiert wie mit Österreich. Es bestehen rund 30 Partnerschaften zwischen Städten und Gemeinden beider Länder, es gibt knapp 20 japanisch-österreichische Gesellschaften sowie zahlreiche Kooperationen im universitären, schulischen und künstlerischen Bereich. Das ANA-Team wird auf der Ferienmesse in Wien ausstellen. 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 14. Dezember 2018

Der buddhistische Tempel Otowasan Kiyomizudera in Ost-Kyoto ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Japans

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben