DERTOUR Austria

100 Jahre, 1.000 Places, neues Logo, große Pläne und viele Neuerungen

Print-Ausgabe 18. November 2016

An Innovation hat es bei DERTOUR in den Schwestermarken Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen noch nie gemangelt – diesmal sind es besonders viele

Mit neuem DERTOUR-Logo sowie einer Fülle an Neuheiten startet Österreichs Bausteinspezialist in den nächsten Sommer. Im Rahmen des „Campus – Summer Opening 2017“ am Ende voriger Woche in Berlin lieferten Matthias Rotter (Geschäftsführer DER Touristik Frankfurt) und Mark Tantz (Geschäftsführer DER Touristik Frankfurt & Köln) gemeinsam mit DERTOUR Austria Geschäftsführer Gerhard Begher, Vertriebsleiter Arno Ebner und Marketingchef Robert Uhl einen Überblick über die zu Ende gegangene Saison sowie einen Ausblick auf das kommende Jahr, bei dem ein großes Jubiläum ansteht: die DER Touristik wird 100 Jahre alt.

Leicht war das zu Ende gegangene Touristikjahr 2015/16 nicht. „Wir mussten hart arbeiten, um dorthin zu kommen, wo wir jetzt stehen“, so Begher, der mit dem plus/minus-Null Ergebnis beim Umsatz „mehr als zufrieden ist. Wir liegen damit deutlich über dem Markt.“

DERTOUR Austria kam dabei gelegen, zusammen mit Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen über eine enorme Angebotsbreite zu verfügen. „Dadurch und durch unsere Flexibilität konnten wir Alternativen für unsere Kunden anbieten“, betonte Begher. Spanien, Portugal, Bulgarien und Griechenland zogen ebenso an, wie die Nordischen Länder und zum Teil auch die Ferne. Im Selbstfahrerbereich sind Slowenien und Kroatien (starker Ausbau des Angebotes) um über 50 Prozent gewachsen.

Fernreisen machen bei DERTOUR Austria mehr als die Hälfte des Umsatzes aus, wobei heuer die wichtigsten Ziele, USA und Thailand, nicht so rund liefen. Bei den USA spielte die Umstellung auf das neue Reservierungssystem hinein, wodurch es anfangs zu Verzögerungen kam, was nicht mehr aufgeholt werden konnte. Begher: „Wir liegen etwas hinter dem Vorjahr.“ Thailand schloss ebenfalls mit einem einstelligen Minus.

Das neue Reservierungssystem soll zum Joker im neuen Geschäftsjahr werden: „Wir sind deutlich besser aufgestellt“, zeigt sich Begher zuversichtlich. Derzeit halte Nordamerika bei einem zweistelligen Plus. Der Vorteil des neuen Systems: Es gibt einen gemeinsamen Hotel-Pool für DERTOUR und Meier’s (früher getrennt) und die Hoteldaten der konzerneigenen US-Agentur New World Travel werden jetzt täglich upgedatet. Thailand folgt als nächstes.

Neu im Sommer 2017 ist u.a. die Kooperation mit dem Reiseführer „1.000 Places to See Before You Die“, dessen „Must-Sees“ in die DERTOUR Produktpalette eingebunden werden (74 Rundreisen mit jeweils zumindest sieben der 1.000 Places, alle im Katalog mit dem entsprechenden Signet versehen).

Ebenso neu ist die intensive Zusammenarbeit mit AIDA. Dazu wurde ein 28-seitiger Sonderkatalog aufgelegt, bei dem die Kreuzfahrten von acht der elf AIDA-Schiffe mit Aufenthalten bzw. Bausteinen aus der DERTOUR-Welt kombiniert werden können, von der Ostsee bis zur US-Ostküste. Die Kreuzfahrt-Kombis fließen komplett in die Umsatzstaffel von DERTOUR mit ein.

Für den kommenden Sommer geht Begher davon aus, dass sich „die Rahmenbedingungen nicht verbessern, aber die Leute gewöhnen sich daran.“ Die Buchungen sind jedenfalls vielversprechend: Griechenland ist in der gesamten DER Touristik stark angelaufen, bei Nordeuropa und UK „gehen die Buchungen durch die Decke“, so Matthias Rotter, der den Reisebüros den aufmunternden Zuruf gab „ran an die Kiste und buchen!“ Rotter geht auch davon aus, dass 2017 „ein Nordamerika-Jahr wird, sowohl Kanada als auch die USA.“

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 18. November 2016

Freuen sich auf die Umsetzung der DERTOUR Neuigkeiten 2017: Gerhard Begher (l.) und Matthias Rotter

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben