TRAVELStar Forum 2019

„Wert des Urlaubs nicht zum
Preis einer Taxifahrt verramschen“

Print-Ausgabe 15. November 2019

Auf der dreitägigen Veranstaltung, diesmal auf Mallorca, kamen in zehn Workshops die vielen Vorteile der organisierten Veranstalterreise zur Sprache

Österreichs größte Reisebüro­kooperation (320 Standorte, 450 Millionen Euro Umsatz) lud Ende Oktober zum 13. TRAVELStar Forum, das diesmal in Palma de Mallorca über die Bühne ging. Das Team rund um Geschäftsführerin Ursula Habersam und Marketing- & Vertriebsmanager Hannes Weinhofer hatte heuer für die Organisation die REWE Austria Touristik (Jahn Reisen, Billa Reisen und ITS Reisen) rund um Geschäftsführer Martin Fast, Vertriebs- und Marketingleiter Bernd Stoiser sowie Robert Biegler (Bereichsleiter Kunden-Mangement) als Partner gewonnen.

Die rund 90 TeilnehmerInnen – allen voran von den TRAVELStar Hauptgesellschaftern Blaguss, Columbus, Mondial, Reisewelt und RT Reisen – wurden mit Eurowings in die Hauptstadt der Balearen eingeflogen. Logiert und getagt wurde im hoch über Palma thronenden luxuriösen 5-Sterne GPRO Valparaiso Palace Hotel & SPA.

Wichtigster Programmpunkt des TRAVELStar Forums waren die zehn Workshops à 30 Minuten mit Produkt- und Verkaufsinformationen sowie vielen Insider-Tipps für die in zehn Kleingruppen aufgeteilten TeilnehmerInnen. Erstmals mit dabei war Dertour Austria-­Vertriebsleiter Alex Ebner ebenso wie der Fernreisespezialist Best4Travel mit Sales & Marketing-Leiterin Ursula Wejrowsky.

Weitere interessante Workshops gab es von Jahn Reisen/ITS Reisen (Gebietsleiter Christian Harrer), von TUI/Robinson (Key Account Richard Steiner und Robinson Verkaufsleiterin Österreich Silvi Redo), von FTI Touristik (District Sales Manager Andreas Kowacsics), vom Premium-Clubanbieter Aldiana (Vertriebsleiter Uwe Schmidt und Verkaufsrepräsentantin Birgit Mösenbacher), vom Mietwagenbroker Sunny Cars (die beiden Vertriebsmanager Erich Streit und Alexander Cicek), von der Europäischen Reiseversicherung (Vertriebsleiter Outgoing Alois Genner und Gebietsleiter Metin Kurtuel), von TUI Cruises (Senior Manager International Sales Eva Pilarczyk) sowie gemeinsam von AIDA und Costa (Regional Sales Manager Ingo Kreuziger).

Bei den Workshops kam mehrfach die Umschichtung der Thomas Cook-Kapazitäten und deren Auswirkungen auf den Flug- und Hotelbereich zur Sprache. „Jeder will ein Stück vom Thomas Cook-­Kuchen“, erklärte Dertour-­Manager Alex Ebner.

Die REWE Austria Touristik wiederum ist für den Sommer 2020 laut Christian Harrer „bezüglich Flug mehr ins Risiko gegangen als ursprünglich geplant“ und hat über 120 ehemalige TOC-­Exklusiv-­Hotels im Angebot, alles mit dem Ziel „die Lücke, die entstanden ist, zu füllen“. Für Ludwig Richard, Senior-Chef vom Columbus, hat die Insolvenz von Thomas Cook gezeigt, „wie wertvoll es ist, über Reisebüros zu buchen“.

Während bei den Workshops vor allem der Informations-Charakter im Vordergrund stand, wurde beim Rahmenprogramm des TRAVELStar Forums (Ausflug zum Weingut Bodegues Ramanyà, Gala-­Abend in der herrschaftlichen Finca Ses Cases De Sa Font Seca) viel Destinations-Flair vermittelt. Zum Abschluss brach REWE Austria Touristik-Chef Martin Fast nochmals eine Lanze für die organisierte Veranstalter­reise: Sie zeige den Wert des Urlaubs und dürfe – anders als die Billigflüge es derzeit suggerieren – „nicht zum Preis einer Taxifahrt auf den Flughäfen verramscht werden“.

Beim Gala-Abend mit dabei war auch Markus Moschner, Geschäftsführer der DER Touristik Incoming-Tochter DTS (Zentrale in Mallorca, weltweit 1.200 MitarbeiterInnen in 14 Gesellschaften).

In einem Jahr steht das 14. TRAVELStar Forum auf dem Programm. Welche Destination als Veranstaltungsort gewählt wird, ist noch nicht festgelegt worden. Das bewährte Muster wird aber beibehalten, denn TRAVELStar-­Geschäftsführerin Ursula Habersam („Wir sind Dienstleistungszentrale für all unsere Reise­büros“) konnte am Ende der drei Tage einmal mehr eine positive Bilanz ziehen: „Danke an eine tolle Gruppe!“ 

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben