Ganzjahres-Destination Zypern

Im Februar bei Limassol baden? Vangelis Vassiliou hat’s vorgemacht!

Print-Ausgabe 29. Juni 2018

Das Fremdenverkehrsamt Zypern und TUI wollen Zyperns Potential als Ganzjahres-Ziel verstärkt nutzen – die Atlantica Hotels & Resorts spielen dabei eine wichtige Rolle

Von wem kann Zyperns Potential als Ganzjahresziel besser beschrieben werden, als von einem gebürtigen Kreter, der Anfang Februar 2018 erstmals auf der Insel der Aphrodite landete und am Strand von Limassol im Meer baden ging? Für Vangelis Vassiliou, Sales & Marketing Manager Atlantica Hotels & Resorts (zuvor lange Jahre Regional Sales Manager bei Grecotel) war es der erste Eindruck, den er von Zypern gewonnen hat: „Die klimatischen Unterschiede zu Kreta sind bemerkenswert, obwohl beide auf dem gleichen Längengrad  liegen. Ich war auf Kreta noch nie so früh baden“, schwärmte er bei einem Expertengespräch, zu dem TUI vor kurzem ins Atlantica Mare Village in Ayia Napa geladen hatte. Mit am Podium saßen Ekavi Charalambidou, Leiterin des Fremdenverkehrsamts Zyperns in Frankfurt und zuständig auch für Österreich, sowie Patrick     Hogrefe Leiter TUI Produktmanagement Sun & Beach.

Ebenso wie von den Badetemperaturen bereits Anfang Februar beeindruckt zeigt sich Vangelis Vassiliou vom vielen Grün („Die Wildnis ist ein bisschen wilder“) und von der Kulinarik: „Die gleichen Produkte, aber anders hergestellt“, so Vangelis, der vor allem bei Zyperns Nationalkäse Halloumi leuchtende Augen bekommt.

Bei so vielen Vorzügen stellt sich zwangsläufig die Frage, weshalb Zypern nicht längst schon als Ganzjahresziel in den Köpfen der Reiseveranstalter und KonsumentInnen verankert ist. „Wir hatten Zypern bis jetzt nicht auf dem Zettel als Winter-Destination“, gesteht Patrick Hogrefe ein. „Wir müssen die Vorzüge hervorheben.“ TUI-Manager Hogrefe war das letzte Mal vor 15 Jahren auf Zypern und ist begeistert, „wie viel sich getan hat. Die Hotels sind sehr modern geworden, es wurde viel investiert und entwickelt.“

Beim TUI-Vorhaben, das Potential der Insel als Ganzjahresziel verstärkt zu nutzen, spielen die Atlantica Hotels & Resorts eine tragende Rolle. Zum Teil werden die Häuser exklusiv für den deutschsprachigen Markt angeboten. „Gemeinsam mit dem Fremdenverkehrsamt Zypern und Atlantica werden wir 2019 ordentlich Gas geben“, verspricht Patrick Hogrefe. „Wir testen dann mit einer Saisonverlängerung von April bis November schon ein bisschen den Winter an.“

Winter in Zypern gehört mit seinen „milden Temperaturen und sehr schönem Wetter“ bei den Briten und Skandinaviern laut Ekavi Charalambidou schon längst zum Standard-Repertoire (Wandern im Tróodos-Gebirge und auf der Akamas-Halbinsel, City-Flair in Limassol oder Nikosia, Strand-Feeling). Vor allem Nikosia, „die geteilte Stadt, mit viel Jugend bietet ein besonderes Flair“, so Ekavi Charalambidou. „Es gibt viele kulturelle Einflüsse.“

Unter den im Vorjahr 3,65 Millionen Gästen Zyperns dominieren mit rund einem Drittel die Briten (1,25 Millionen), die Russen haben mit 825.000 zu alter Stärke zurückgefunden, Deutschland ist mit knapp 189.000 unterrepräsentiert, Österreich mit 40.500 vergleichsweise stark.

Wichtig ist für Ekavi Charalambidou, dass endlich mit dem alten Vorurteil aufgeräumt wird, Zypern sei teuer: „Das stimmt so nicht! Wir sind zwar kein Low-Budget-Ziel, aber nicht teuer.“

Ekavi Charalambidou setzt bei der Vermarktung Zyperns auf nachhaltiges Wachstum, wobei Special-Interest Gruppen forciert werden sollen (Golf, Radfahren, Wander, Yoga am Strand). Bezüglich Rennrad-Infrastruktur verfüge Zypern laut Mario Köpers, Leiter der TUI-Unternehmenskommunikation, über „bessere Voraussetzungen, als Mallorca. Man kann Radfahren vom Wasser bis in die Berge, es gibt viele erschlossene Routen. Viele Hotels sind mit Bike-
Stationen auf die Zielgruppe spezialisiert, für ambitionierte Löwen ebenso, wie für Profis.“

Ganz oben steht für Ekavi Charalambidou wie erwähnt das Ziel, die Vorteile als Ganzjahres-Destination zu promoten, unter dem Motto „sonnige Winter auf Zypern.“ Wer noch seine Zweifel hat, möge bei Atlantica-Manager Vangelis Vassiliou nachfragen oder am besten es ihm mit einem Bad am Strand von Limassol Anfang Februar gleich tun. 

Kurzportrait Atlantica Hotels & Resorts

Die Atlantica Hotels & Resorts wurden 1980 gegründet. Erstes Haus war das Atlantica Limassol. Die Gruppe wuchs bis heute – nicht zuletzt durch das 50:50 Joint Venture mit TUI – zu einer der größten Ketten im östlichen Mittelmeer, mit aktuell 48 Anlagen (Zypern, Rhodos, Kreta, Kos, Zakynthos, Kefalonia und unter der Marke Coral Seas in Ägypten/Sharm El Sheikh). Zu den USPs gehört laut Marketing-Manager Vangelis Vassiliou „die Kunden-Orientierung: Wir waren mit den Wasserrutschen die ersten auf Zypern.“ Auf Zypern bestehen 13 Anlagen (inkl. dem neuen Pafian Sun Holiday Village ab Sommer 2019; drei weitere in Bau). Geleitet werden die Atlantica Hotels & Resorts von Nicolas Nicolaides und seinen beiden Söhnen Vasilis und Dimitris Nikolaidis.

Zypern in Stichworten

Die (nach Sizilien und Sardinien) drittgrößte Mittelmeerinsel ist mit einer Fläche von 9.251 km² etwas kleiner als Kärnten, mit knapp 1,2 Millionen EinwohnerInnen fast so groß wie die Steiermark. 70 Prozent der Zyprer (850.000) leben in der Republik Zypern (rund 90 km an der breitesten, ca. 180 km an der längsten Stelle), die sich über knapp zwei Drittel der Insel erstreckt. Der Name leitet sich von Kypros (Κύπρος = Kupfer) ab.
Über ein Drittel gesamt Zyperns erstreckt sich das 2.000 Meter hohe Tróodos-Gebirge (von Paphos im Südwesten bis Larnarka im Südosten). Im Norden Zyperns liegt das Kyrenia-Gebirge. Dazwischen befindet sich die fruchtbare Mesaoria-Ebene mit dem Zentrum Nikosia.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 29. Juni 2018

Schwärmen vom „sonnigen Winter auf Zypern: Ekavi Charalambidou (FV-Amt Zypern) und Vangelis Vassiliou (Atlantica Hotels & Resorts)

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben