Unter uns gesagt

Obelix-Syndrom

Print-Ausgabe 20. Oktober 2017

„Ich bin nicht dick! Ich bin nicht dick! Ein bisschen stark vielleicht, aber nicht dick!“ Dieses Zitat stammt von Obelix. Beim Lesen der Abenteuer des Asterix zaubert einem diese Verleugnung der extrem stattlichen Körperfülle des in den Zaubertrank gefallenen Galliers ein Schmunzeln ins Gesicht.

Ein ähnlicher Verleugner seiner Konzernfülle ist Carsten Spohr, der CEO von Lufthansa. So wie Obelix ein Wildschwein nach dem anderen verdrückt, verleibt Spohr dem Kranich-Konzern eine Airline nach der anderen ein. „Wir sind nicht dominant“, betont Spohr, „zwar gehören wir zu den größten Playern der Branche, aber wir haben nur 3 Prozent Anteil am Weltmarkt.“

Im deutschen Inlandsflugverkehr sind’s künftig 98 Prozent. Und am Flughafen Wien über 70. Airberlin-Reste, LGW und NIKI munden eben gut. Stark steigende Ticketpreise inbegriffen. Schmunzeln ins Gesicht zaubert das niemandem. Vielmehr gefriert einem das Lächeln, wundert sich über bislang ausbleibende lautstarke Branchen-Proteste der

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 20. Oktober 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben