Wir hass-lieben sie. Sie geben uns Fahrscheine, Boardkarten, neuerdings auch Gepäckaufkleber, immer schon Café, Snacks und Cola-Dosen … und manchmal auch gar nichts. Dann sind sie gestört oder außer Betrieb. Die Automaten.

So wie es aussieht, verschaffen sie uns neuerdings sogar bisher ungeahnte Erlebens-Dimensionen. Wieso? Das hat damit zu tun, dass sie so viele sind und immer mehr werden.

Kleine Vorgeschichte: Fahrschein-Automat Wien Mitte. Viele Fahrgäste davor. Das dauert. Sch… Keine Zeit zum Warten. Da fällt der Blick auf etwas Unglaubliches: eine Ticketstelle der Wiener Linien. Mit richtigen Menschen drin! Schnell rein. Ein Lächeln: „Nehmen’s die Einkaufskarte bis 20:00 Uhr, die kostet nur 6,10 Euro, statt der 7,20 Euro für die 24 Stunden-Karte.“

Wow! Von einem lebenden Menschen beraten, bedient und gleichzeitig Geld gespart! Das hat Qualität!
Reisebüro-Sterben? Blödsinn! Je digitaler, online-iger und selfserviced-er unser Umfeld wird, desto mehr werden sie am Ende prosperieren! Nicht alle, aber jene, die’s gut machen, mit einem Lächeln, wagt zu prophezeien der

Peter

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 16. Juni 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben