Rottenbergs Roadbook

Geisterzug nach Hogwarts

Print-Ausgabe 8. September 2017

Natürlich bekam der Zugschef „Beton“ von den Fahrgästen. Obwohl er nichts dafür konnte. Und selbst rätselte: Wie kann es sein, dass die Erste eines ÖBB-Zuges als „ausreserviert“ geführt wurden – wenn sie nicht einmal halb voll ist?

Ende August war mir das passiert. Und zwar zweimal an einem Tag. Ich fuhr von Wien nach Salzburg und von dort nach Schladming. „Starker Reisetag“ stand auf der ÖBB-Seite. „Reservierung dringend empfohlen.“ Nur: Keine Chance. Weil: Ausgebucht. Im Railjet nach Salzburg ergatterte ich einen – den vorletzten – Platz in der aufpreispflichtigen Businessclass.

Mir gegenüber saß eine Dame, die sich erleichtert freute: Sie fuhr nach Bregenz – und hatte den allerletzten Sitz erwischt. Nur: Außer uns war der Waggon praktisch leer. Die „First“ war halb voll – aber jeder Platz reserviert. Im zweiten Zug war es noch eindeutiger: Ausreserviert, aber menschenleer. Ok: Mit der Erste-Klasse-„Österreich Card“ ist Reservieren gratis. Aber 100 Prozent „no-shows“? No way.

Ein seltsamer, aber einmaliger Zufall dachte ich – und schrieb es auf Facebook. Aber umgehend kamen Berichte von etlichen identen „einmaligen Zufällen“. Ich glaube aber, ich weiß jetzt was da los ist: Es ist Schulbeginn. Nicht nur bei uns. Und Harry Potter und seine Freunde, auch Geister, Elfen und Feen fahren Bahn. Und ehrliche Gespenster buchen eben Tickets – und reservieren.

Egal ob nach Hogwarts – oder nach Schladming.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 08. September 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben