Rottenbergs Roadbook

Flaschenpost

Print-Ausgabe 29. Jänner 2016

Manches lernt man per „Trial& Error“. Dafür kann man dann jene „retten“, die sonst selbst den Weg des „Learning by Einfahring“ beschreiten würden: Man muss ja nicht verraten, woher die eigene „Expertise“ kommt. „Wow, Danke! Ich hätte da jetzt Tee draufgeleert“, bedankten sich die bei Outdoor-Equipment- und Gadget-Fragen sonst super versierten Kollegen einiger Ski- und Alpinmagazine also, als ich sie warnte. Wovor? Vor der „Flaschenpost“.

Denn Minuten zuvor hatte ich selbst den Zettel in der Thermoskanne „aufgebrüht“: Der Zettel steckte nämlich in der Flasche. Und die lag als Willkommensgeschenk am Zimmer des (nebenbei: sehr feinen) „Gradonna Mountain Resorts“ in Kals am Großglockner. Wir – ein Rudel Skitouren-, Freeride- und Bergjournalisten – waren hier, um beim alljährlichen „Preview on Snow“ Material auszuprobieren, das Blizzard, Uvex, Tecnica und Columbia 2016/17 auf den Markt bringen werden.

Die Thermoskanne ist am Berg wichtig – kam aber von wem Anderen. Der Schenker war auf dem Giveaway verewigt. Mit Gravur. Nur: Davon, dass auch IN jeder Flasche eine Botschaft steckte, weiß der Geber, der Osttiroler Tourismusverband, mit Sicherheit nichts. Auch nicht, was der chinesische Hersteller auf den „Beipackzettel“ geschrieben hat: Einen Haftungsausschluss nämlich. Und zwar für exakt das, wozu eine Thermoskanne da ist: „Do not freeze: freezing may change performance. This product is not intended to be spill-proof or leak-proof and is not guaranteed against leekage.“

Preisfrage: Werde ich dieses Teil oft verwenden?

Thomas Rottenberg
Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 29. Jänner 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben