Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (bmnt)

ÖW-Unternehmenssprecherin Ulrike Rauch-Keschmann wird Sektions-Chefin

T.A.I. 24 TOP News

Die Würfel bezüglich der Nominierung der SektionsleiterInnen im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (bmnt) sind gefallen. Chefin der „Sektion VII - Tourismus und Regionalpolitik“ wird mit Ulrike Rauch-Keschmann die bisherige Leiterin der Unternehmenskommunikation der Österreich Werbung (ÖW). Sie ist im Bewerbungsprozess als mit Abstand am besten bewertete Kandidatin hervorgegangen.

Ulrike Rauch-Keschmann wird ihre neue Aufgabe mit September 2018 antreten. Ihr unterstellt sind sechs Abteilungen, deren personelle Weichenstellungen bereits vor längerem erfolgt sind. Dazu gehört auch die Abteilung 1 „Tourismuspolitik“ (Leitung: Anton Zimmermann).

Zuständigkeit für die ÖW

Dort geht es nicht nur im die Tourismusstrategie des Bundes und Angelegenheiten der Tourismusstatistik, sondern auch um Angelegenheiten des Vereins Österreich Werbung, also dem bisherigen Arbeitgeber der künftigen Sektionsleiterin. Das bmnt steuert mit 24 Mio. Euro 60 Prozent des regulären ÖW-Budgets bei (8 Mio. Euro kommen von der Wirtschaftskammer).

Damit steht Rauch-Keschmann auch eine heikle Aufgabe bevor: die lange geforderte Budget-Erhöhung der ÖW. Wie der Obmann des Tourismusausschusses im Parlament, Gerald Hauser, gegenüber T.A.I. betonte, wurde im Zuge der Regierungsverhandlungen eine Erhöhung um 10 Mio. Euro „thematisiert und vereinbart."

Bundesministerin Elisabeth Köstinger wollte sich diesbezüglich nicht deklarieren, stellte aber klar, dass „ein gut ausgestattetes Budget für die ÖW wichtig“ sei. Sie führte dazu bereits Gespräche und Verhandlungen mit dem Finanzminister.

Fünf Tourismus-Abteilungen

Die weiteren, für den Tourismus relevanten Abteilungen, betreffen „Internationale Tourismusangelegenheiten“ (Leitung: Angelika Liedler-Janoschik), die „Tourismus – Servicestelle“ (=zentrale Anlaufstelle für Betriebe und Verbände; Leitung: Gerlinde Weilinger), „Förderungen“ (Leitung: Martina Titlbach-Supper) sowie „Bildung, Innovation, Lokale Entwicklung und Zusammenarbeit“, bei der u.a. die Steuerung der Bereiche ländlicher Tourismus und Innovation ressortieren (Leitung: Christian Rosenwirth).

Kurzportrait Mag. Ulrike Rauch-Keschmann

Jahrgang 1973, startete Ulrike Rauch-Keschmann nach ihrem Jus-Studium an der Universität Wien bei Austrian Airlines im Bereich Finanzkommunikation. Danach betreute sie als Beraterin in der PR-Agentur ECC Publico u.a. die Kampagne der Bundesregierung rund um die Einführung des Euro. 2002 wurde Ulrike Rauch-Keschmann von der damaligen Bildungsministerin Elisabeth Gehrer als Pressesprecherin engagiert.

Nach einer Karenzauszeit - Rauch-Keschmann ist Mutter zweier Kinder - kehrte sie im Herbst 2005 in die Kommunikationsbranche zu Pleon Publico zurück, wo sie als Senior Consultant für die Konzeption und Umsetzung zahlreicher Kommunikations- und Lobbying-Kampagnen verantwortlich zeichnete.

Im Frühjahr 2009 wechselte Ulrike Rauch-Keschmann zur Österreich Werbung, wo sie die Leitung der Stabstelle Unternehmenskommunikation übernahm und dabei für externe und interne Kommunikation der nationalen Tourismusorganisation verantwortlich zeichnete, samt Budget- und Personalverantwortung.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 02. August 2018

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben