ÖHV Bilanz-Analyse 2015

Österreichs erfolgreichste Hotels: Tirol Spitze, Steiermark überrascht

T.A.I. 24 TOP News

In welchen Bundesländern befinden sich Österreichs erfolgreichste Hotelbetriebe? Antworten auf diese Frage liefert die heute von ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer und Unternehmensberater Clemens Westreicher präsentierte Bilanz-Analyse der ÖHV (Österreichische Hoteliervereinigung). Die Ergebnisse sind – abgesehen vom Spitzenreiter – überraschend.

Die Bilanz-Analyse basiert auf den Daten der KMU-Forschung Austria, welche rund 3.000 Bilanzen von ausschließlich Hotelbetrieben (keine Pensionen und Gasthöhen) für das Geschäftsjahr 2014/2015 ausgewertet hatte. Dieses Sample entspricht rund 61 Prozent aller Hotelbetriebe Österreichs.

Die GOP-Kaiser

Errechnet wurde von Clemens Westreicher als wichtigste Kennzahl der GOP (Gross Operating Profit) in Prozent der Erlöse, also das operative Betriebsergebnis, mit dem Zinsen und Abschreibungen sowie Mieten und Pachten bezahlt werden. Nimmt man den Mittelwert aller Betriebe, liegt hier Tirol an der Spitze, gefolgt vom Burgenland und der Steiermark. Alle anderen Bundesländer liegen unter dem Österreich-Durchschnitt. Wien bildet das Schlusslicht.

Nimmt man die erfolgreichste Betriebe (bestes Quartil), liegt Tirol vor Salzburg und Vorarlberg an der Spitze. Auch Vorarlberg und die Steiermark sind besser als der Österreich-Durchschnitt. OÖ, NÖ, Kärnten und Wien liegen darunter.

Das beste Selbstfinanzierungspotential

Eine entscheidende Messgröße ist das Selbstfinanzierungspotential. Westreicher: „Hier wird ausgedrückt, inwieweit die Hotels in der Lage sind, ihren Betrieb zu erhalten und Investitionsstau zu vermeiden.“ Hierfür gilt ein Wert von 100 Prozent als erforderlich. Liegt ein Hotel darüber, dann ist es in der Lage, zu investieren und Vermögen zu bilden. Ist der Wert kleiner als 100 Prozent, wird an der Substanz gezehrt.

Österreichweit liegt der Mittelwert bei 109 Prozent, das beste Quartil (=ertragsstarke Betriebe) erreicht 195 Prozent. Die Schlusslichter kommen nur auf 26 Prozent. Sie haben keine Überlebenschance.

Von den Bundesländern her, liegen vom Durchschnittswert her Tirol, die Steiermark und NÖ an der Spitze. Alle anderen Bundesländer rangieren unter dem Österreich-Schnitt. Wien ist Schlusslicht.

Anders sieht es beim besten Quartil aus: hier stellt Wiens Hotellerie die Spitzem vor Tirol und der Steiermark.

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 16. Jänner 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben