Hotel-Investments

Investor gesucht! Ex-Dorint in Seefeld vor Neuanfang

T.A.I. 24 TOP News

Reith bei Seefeld kommt mit seinen Top-Häusern scheinbar nicht zur Ruhe: nachdem das mehrfach in die Pleite gerutschte 149-Zimmer 4-Sterne-Hotel Alpenkönig vor zwei Jahren durch den jüngsten Neustart wieder in ruhigerem Fahrwasser steuert, lief nun das 4-Sterne superior Dorint Resort Alpin auf Grund und hat mit Ende der Wintersaison 2015/2016 seinen Betrieb eingestellt. Bereits im Herbst vorigen Jahres hatte der deutsche Eigentümerfonds des 126 Zimmer großen und 1992 eröffneten Hotels Insolvenz anmelden müssen. Jetzt warf Dorint als Betreiber das Handtuch. Das Resort droht – sollte nicht in letzter Minute ein Investor gefunden werden - unter den Hammer zu kommen.

Der Hotelfonds für das 1992 eröffnete Haus war 1998 von Ebertz & Partner aufgelegt worden. 46 Kommanditisten waren daran beteiligt, von denen rund 26,5 Mio. Euro investiert wurden. Der Pachtvertrag mit Dorint hatte eine Laufzeit bis Ende 2026, die Festpacht lag bei 1,47 Mio. Euro. 2011 und 2012 ließ Dorint das Haus von der Falkensteiner-Gruppe managen, die es als „Falkensteiner Hotel & Spa Royal Seefeld“ führte.

Seit 2014 zeichnete das Direktoren-Ehepaar Julia und Constantin von Deines für die Leitung des Dorint Resort Alpin Seefeld verantwortlich (parallel zum Dorint Sporthotel Garmisch-Partenkirchen). Von Seiten der Gäste gab es stets großes Lob für das Management und die rund 70 MitarbeiterInnen: die Weiterempfehlungsrate bei Holidaycheck lag zuletzt bei 97 Prozent, aus 355 Bewertungen ergab sich ein Schnitt von 5,5 der 6 möglichen Punkte, für das Service wurden sogar 5,7 Punkte gegeben.

2014 erwirtschaftete das Hotel einen Umsatz von rund 4,588 Mio. Euro, um rund 580.000 Euro mehr als im Jahr davor. Es war damals neben dem Dorint in Winterberg das einzige von sieben Dorint-Resorts, die ein Umsatz-Plus aufwiesen. Zwar gab es einen zweistellig sinkenden Zimmerdurchschnittspreis, beim GOP verzeichnete es aber eine laut Geschäftsbericht „positive Entwicklung“.

Wie es nun weitergeht, das entscheidet sich in den kommenden Wochen und Monaten. Findet sich rechtzeitig ein Investor (die Rede ist von rund 20 Mio. Euro, inklusive von 5 Mio. Euro an notwendigen Erneuerungsinvestitionen), soll der Betrieb mit 1. Dezember 2016 wieder aufgenommen werden. Es gibt auch bereits einen potentiellen Betreiber.

Im zu Ende gegangenen Winter verbuchte Seefeld mit einem Nächtigungs-Plus von 8,1 Prozent (per Ende März) eines der besten Ergebnisse in Tirols Tourismus. Mit mehr als 2 Millionen Jahresnächtigungen bildet es den siebtgrößten Tourismusverband Tirols. Der TVB Seefeld hat zugleich mit zuletzt rund 5,5 Mio. Euro eines der höchsten Jahresbudgets aller Tiroler Tourismusverbände.

Eckdaten für das Dorint Resort Alpin Seefeld:

  • Das Hotel umfasst 126 Zimmer und Suiten, drei Restaurants, sechs Veranstaltungsräume für bis zu 150 Personen, einen Spa-Bereich mit über 3.500 m², ein Medical-Center, 140 Parkplätze in der Tiefgarage und ca. 30 Car-Ports
  • Grundstücksfläche für Hotel und Personalhaus: 16.315 m²
  • Nutzfläche: rund 18.000 m²
Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 11. Mai 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben