TVB Tiroler Oberland Kaunertal

TVB als TV-Star! „Bergdoktor“,
007 & Co beleben die Nebenaison

Print-Ausgabe 15. Dezember 2017

Nicht nur Bollywood-Produktionen beleben die touristische Nachfrage nach österreichischen Regionen. Das beweist wiederholz das Tiroler Kaunertal, das seit Jahren gerne gebuchter Drehort für internationale Film- und Videoproduktionen ist (u.a. James-Bond „Spectre“, „Yoko“ mit Tobias Moretti, „Triple-X“ – der Hollywoodkracher mit Vin Diesel, „Bergkristall“ von Joseph Vilsmaier). Jüngstes Beispiel ist der Dreh zum Video-Clip „Wir sind eins“ der deutschen Erfolgsrapper Moses Pelham und Michael Patrick „Paddy“ Kelly. Auch der britische „Game of Thrones“-Star Jessica Henwick stand vor kurzem am Kaunertaler Gletscher vor der Kamera. Auch für diverse Folgen der TV-Serien „Die Bergretter“ und „Der Bergdoktor“ reisen regelmäßig Filmcrews in das Kaunertal.

Laut Michaela Gasser-Mark, Geschäftsführerin vom TVB Tiroler Oberland – Kaunertal Tourismus, werden vor allem die meist entlegenen Drehorte der Region, die durch eine gute Anbindung der Straße einfach zu erreichen sind, von den Film-Produzenten geschätzt. „Ein Alleinstellungsmerkmal ist sicher die Kaunertaler Gletscherstraße, die mitten ins Skigebiet führt“, so Michaela Gasser-Mark. Das mache es leicht, das umfangreiche Equipment in die hochalpine Natur zu transportieren. Die Landschaft sei vielfältig und zum Großteil unberührt.

Auch für das kommende Jahr haben sich im Kaunertal wieder zahlreiche Film- und Videoproduktionen angesagt. So werden „Die Bergretter“, die schon zum fünften Mal dem Kaunertal ihre Aufwartung machten, 2018 mit neuer Staffel wieder kommen. Auch Autohersteller wie BMW, Ford, Mercedes Benz oder Nissan, Mobilfunkanbieter wie Vodafone oder O2 Niederlande und Süßwaren-Hersteller wie Ferrero drehen hier gerne ihre Spots.

Für Michaela Gasser-Mark ist neben dem Werbewert auch die wirtschaftliche Bedeutung von Dreharbeiten für die Region enorm: „Vom Aufenthalt der Filmcrews profitieren alle: die Hotels und Unterkünfte, die Gastronomiebetriebe, die Bergbahnen durch die Location Fees, auch Einheimische werden oft für die Dauer der Dreharbeiten angestellt.“

Die Filmteams kommen meist in der Nebensaison und sorgen für lange Aufenthaltsdauern. „Die ‚Bergdoktor‘- und ‚Bergretter‘-Teams bleiben oft vier bis sechs Wochen. Das ist in den Zwischensaisonen eine wichtige Einnahmequelle“, betont Michaela Gasser-Mark.

Der TVB Tiroler Oberland – Kaunertal liegt mit 1,56 Millionen Nächtigungen (Tourismusjahr 2016/17) im Mittelfeld der Tiroler Tourismusverbände. Im zu Ende gegangenen Sommer schloss er mit einem dicken Plus von 6,2 Prozent auf über 714.000 Übernachtungen ab (Tirol gesamt 2,0 Prozent). 

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 15. Dezember 2017

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben