Welser Weihnachtswelt

Premiere für Super-Kampagne! 2 Millionen Kontaktchancen in 2 Tagen

T.A.I. 24 TOP News

Die Welser Weihnachtswelt setzt als erste Tourismus-Attraktion das neue Super-Promotion-Paket von T.A.I. und Oruvision. Die Kombination von T.A.I.-Print, T.A.I.-Online, T.A.I.-Facebook und Oruvision Outdoor Screens sorgt für eine enorme Breitenwirkung.

Die Welser Weihnachtswelt mit dem größten Christkind der Welt und vielen weiteren Attraktionen zählt zu den Top-10 Adventmärkten Österreichs, heuer dürfte erstmals die 900.000er Marke bei den BesucherInnen überschritten werden. Sie ist zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor für die Stadt geworden. Die Höchstfrequenzen liegen in den fünf Wochen bis 24. Dezember bei über 50.000 BesucherInnen am Tag, die Umsätze des Welser Weihnachtsmarktes erreichen rund 6 Mio. Euro, die Hotellerie verbucht Jahr für Jahr ein Nächtigungsplus.

Bei ihrer Promotion setzt die Welser Weihnachtswelt heuer auf das neue Super-Promotion-Paket von T.A.I. und Oruvision. Es umfasst

  • Berichterstattung und Werbung in T.A.I.
  • Eine kombinierte Facebook- und Online-Präsenz auf www.tai.at sowie
  • die Schaltung eines stimmungsvollen Promotion-Videos (siehe youtube-Video weiter unten) auf den österreichweit 75 Hot-Spot Screens von Oruvision, darunter 7 in den ÖBB Reisebüros an Bahnhof, mit direkten Bahnverbindungen nach Wels.

Mit diesem Super-Promotion-Paket werden rund 42.000 LeserInnen der T.A.I. erreicht, 28.000 Online-User sowie über Oruvision 2 Millionen Kontaktchancen an jenen 2 Tagen, an denen die Weihnachtswelt-Videos auf den 75 Hotspot-Screens gezeigt werden. Die Premiere dazu war am 1. Dezember 2016, die nächste Video-Promotion läuft am Dienstag, den 6. Dezember.

Das Super-Promotion-Paket von T.A.I. und Oruvision wendet sich an österreichische Destinationen und Tourismus-Attraktionen. Nähere Informationen unter verlag@tai.at

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 01. Dezember 2016

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben