Reisen mit dem Hund

Eine „haarige“ Zielgruppe! „Dog Traveller“ hilft, sie zu erobern

Print-Ausgabe 24. Februar 2017

In der Touristik hat heute jeder für jedermann das Passende bereit – außer für Hundehalter. Das soll sich ändern. Neue T.A.I.-Kolumne liefert dazu Tipps

Fachleute wissen: Der Tourismus hat sich stark verändert. Einstige Boom-Destinationen haben an Schick verloren, während andernorts bereits zu Saisonbeginn das Schild „Ausgebucht“ hängt. Die Attraktivität eines Angebotes definiert der Kunde zunehmend über den Preis – höchste Qualität setzt er voraus. Von Natur aus optimistisch nehmen Touristiker das Wort Konkurrenz jedoch ungern in den Mund. Lieber spricht man von einem gesunden Mitbewerb, dem bekanntlich eine belebende Wirkung nachgesagt wird.
 
Mehr oder weniger gemeinschaftlich begibt sich die Reiseindustrie auf die Jagd nach immer neuen Zielgruppen, grast die Auslandsmärkte ab, baut Wellnesstempel und Adventure-Parks, wirbt mit modernster Ausstattung vom Gästezimmer bis zum Kinderclub und einer grünen sowie barrierefreien Produktpalette. Irgendwie hält jeder für jedermann das Passende bereit – außer für Hundehalter.

Kann es tatsächlich sein, dass die Mehrzahl der Product Developer den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht? Immerhin lebt in jedem achten Haushalt Österreichs mindestens ein Hund, der sich statistisch mit 2,2 Menschen die Hütte teilt. Summa summarum führen 1,05 Millionen Zweibeiner hierzulande den Adelstitel „Herrchen von“ oder „Frauchen von“. Janin Nachtweh (die Autorin dieser Zeilen & Frauchen von Hund „Kalle“) und die T.A.I.-Herausgeber-Familie Norden von Dackellady „Taboo“ gehören dazu und möchten mit der neuen Kolumne „Dog Traveller“ zeigen, dass es sich durchaus lohnt, um unsereins zu werben. Gruppen-Profil: körperlich fit, aktiv, naturverbunden, gut situiert und kommunikativ.

Eine Umfrage hat ergeben, dass für etwa 40 Prozent der HundehalterInnen ein Urlaub ohne Vierbeiner nicht in Frage kommt. Es liegt also auf der Hand, dass das Familienmitglied Hund bei der Planung ein gehöriges Wörtchen – äh: Bellen – mitzureden hat. Das Ziel sowie die Art der Anreise und der Unterkunft bestimmt vorrangig „Mr. Dog“. Flugreisen, Kreuzfahrten und Cluburlaube werden von vornherein ausgeschlossen. Ausflüge in allzu heiße Gefilde werden von der fürsorglichen Hunde-Familie gleichfalls mit „pfui“ kommentiert.

Wie steht’s mit der Suche nach geeigneten Domizilen? Auf den ersten Blick lachen uns aus Katalogen und im Internet zig Bleiben an, in denen Hunde erlaubt sind. Doch wer einmal mit Hund gereist ist, weiß, dass „erlaubt“ noch lange nicht „willkommen“ bedeutet. Dürfen unsere haarigen Freunde beispielsweise mit ins Restaurant? Steht dem 15-jährigen Schäferhund mit Hüftleiden ein Aufzug, alternativ ein Zimmer im Erdgeschoß zur Verfügung? Liegt eine Liste der örtlichen Tierärzte griffbereit? Welche Wanderwege bieten sich an und wo in der Umgebung dürfen Herrl und Hund im Sommer gemeinsam baden gehen? Darf Waldi auf dem Grundstück nach Herzenslust herumtollen, ist es eingezäunt oder droht von einer Kuhweide oder Schnellstraße unmittelbare Gefahr für das geliebte Hundeleben?

Fragen über Fragen, auf die der Anbieter – ob Reisebüro, Veranstalter, Hotelier oder Destination – qualifizierte Antworten parat haben sollte, wenn er die Zielgruppe Hundehalter beeindrucken möchte.

Aber ganz so haarig wie es zunächst scheint, ist es nicht. Es gibt viele hervorragende Adressen, an denen sich Mensch und Tier pudelwohl fühlen. Eine Handvoll Reisebüros und Reiseveranstalter haben sich bereits auf die tierische Urlaubsvariante spezialisiert. Aber mal ehrlich: Wussten Sie davon?

Zusammengefasst: Es gibt Nachfrage und Angebot. Warum wird uns Hundehaltern im Reisebüro oder bei der Tourismusinfo also nicht häufiger gesagt: „Wenn Sie die nächste Reise mit Hund planen, habe ich da ein tolles Angebot für Sie.“ Andere Frage: Welches Hotel würden Sie als Hundehalter wählen: a) eines, das lediglich angibt, dass Hunde erlaubt sind, oder b) jenes, das zusätzlich tolle Auslaufmöglichkeiten, ein Hundebett und einen Willkommenssnack für Waldi verspricht?

Welche Erfahrungen haben Sie in Bezug auf „die haarige Zielgruppe“ gesammelt? Führen Sie „artgerechte“ Angebote oder suchen Sie eben solche? Schreiben Sie uns eine e-mail. Wir freuen uns auf eine tierische Diskussion.  

Ihre Dog Traveller
tai@dogtraveller.at

Artikel teilen per Mail verschicken ausdrucken

Erstellt am: 24. Februar 2017

Janin Nachtweh und „Kalle“

Gerald Leblhuber
27. 2. 2017
Urlaub mit Hund
Es stimmt. Jedes Jahr stellen sich Herrchen und Frauchen die gleichen Fragen: Sollen wir den Hund mitnehmen oder doch zuhause versorgen lassen? Ist man am Urlaubsort nur gedulet oder gern gesehener Gast? DOGPROFI.REISEN gibt den geplagten Hundehaltern/innen seit über 2 Jahren wertvolle Tipps rund um die Reise mit Ihrem Vierbeiner und unterstützt sie bei ihrer Urlaubsplanung - nennen wir es Urlaub mit dem Hund, Hundeurlaub, Hundehotel oder Ferienhäuser für Familien mit Hund. GL
Gerald Leblhuber
27. 2. 2017
DAS Hundehotel Vergleichsportal
WAS IST HundeHotel.info?
Für Herrl und Frauchen die beschlossen haben Ihren liebsten Freund nicht bei Verwandten, Bekannten oder ev. in einer Hundepension abzugeben, sondern auf die Suche für dem optimalen Urlaub gemeinsam mit Ihrem Hund zu gehen.
Auf www.hundehotel.info finden Hundebesitzer ausschließlich Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser wo Hunde nicht nur erlaubt sondern „willkommen“ sind.
Mit der umfangreichsten Hundehotel-Suchfunktion die derzeit im Internet verfügbar ist bestimmen die Besucher von HundeHotel.info jedes gewünschte Detail ihres Urlaubs mit dem Hund.
Wie viele Hunde sind erlaubt? Sind Hunde im Speisesaal erlaubt? Gibt es eine eingezäunte Freilauffläche für Hunde? Sind Hundedecken, Wasserschüsseln oder Hundefutter erhältlich?
Mit über 80 Suchfiltern in sechs Kategorien finden Herrl und Frauchen die perfekte Unterkunft für den nächsten Urlaub mit dem Hund.
angelika mandler-saul
28. 2. 2017
Reisen mit Hund :-)
Liebes Team, ich bin seit einigen Jahren immer wieder mit Hund unterwegs und schreibe darüber auch auf meinem Reiseblog www.wiederunterwegs.com - Dabei habe ich extrem unterschiedliche Erfahrungen in der "vermeintlichen" Hundefreundlichkeit bei "Hunde erlaubt" in den Hotels aller Kategorien gemacht. Da ist noch viel Luft nach oben - und wir reisende Hundebesitzer werden immer mehr! :-) Und: Wir wollen keine Bittsteller sein, stimmts? Auch heuer im Frühling bin ich #wiederunterwegs, um Hotels und Hotelketten zu testen. Man wird sehen. Lieben Gruß Angelika und #CoffeeUnterwegs von www.wiederunterwegs.com

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben